Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Missverständnis führt zur Spende Delmenhorster Grundschüler erhalten neue Schaukel

Von Frederik Grabbe | 15.12.2015, 14:47 Uhr

Die Grundschüler der Schule Am Grünen Kamp haben eine neue Schaukel erhalten. Die Geschichte, wie es dazu kam, ist allerdings kurios.

Im Grunde war es ein Missverständnis, das in einem neuen Spielgerät für die Schüler der Grundschule am Grünen Kamp mündete: Die ehemalige Delmenhorster C&A-Filialleiterin Kerstin Görlitz wollte eigentlich Bürgermeister Axel Jahnz nach einem geeigneten Spendenempfänger in Delmenhorst befragen. Doch die Telefonnummer, die ihr Vorgänger hinterlassen hatte, war veraltet und mittlerweile an die Schulleitung der Grundschule am Grünen Kamp vergeben worden.

70 Prozent Migrantenanteil

Im Gespräch mit Leiterin Karen Ebers erfuhr Görlitz eher aus Zufall Näheres über die Schule: Dass diese etwa einen Migrantenanteil von 70 Prozent hat, zum Beispiel, oder dass 25 der 145 Kinder, die heute die Schule besuchen, Flüchtlingskinder sind und dass Integration folglich ein besonderes Steckenpferd der Einrichtung ist. Kurzerhand entschied sich die damalige Filialleiterin für die Schule als Spendenziel: 2000 Euro spendete die Modehauskette, die die Grundschule in eine neue Schaukel investierte.

Diese wurde am Dienstag offiziell im Beisein von Görlitz und ihrer Nachfolgerin Beata Stricker für die Kinder der Schule freigegeben. Und die kam so gut an, dass die Kinder Schlange standen, um eine Runde schaukeln zu können. Einen Anruf bei Oberbürgermeister Jahnz, berichteten die Damen, brauchte es folglich nicht mehr.