Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Mit den besten Fotomodels gearbeitet“ Gunter David hat die Blütezeit von Delmod erlebt

Von Dirk Hamm | 24.01.2015, 16:24 Uhr

Eine Ausstellung im Fabrikmuseum dokumentiert den Aufstieg und Niedergang der Delmenhorster Bekleidungsindustrie. Gunter David hat einiges an Material beigesteuert.

Der Besucher der aktuellen Ausstellung „Mode made in Delmenhorst“ in der alten Nadelsetzerei des Fabrikmuseums auf der Nordwolle erblickt eine Fülle von Relikten einer vergangenen Ära – der Zeit, als Delmenhorst ein bedeutender Standort der Bekleidungsindustrie war. Von dieser Ära zeugen noch bis zum 22. März die vielen Objekte und Dokumente, die ehemalige Beschäftigte dieser Branche zusammengetragen haben: Fotos, Kleidungsstücke, Ausbildungsunterlagen, Schnitte, Arbeitsgeräte, Kataloge und vieles mehr. Ein Zeitstrahl gibt einen Überblick über Aufstieg und Niedergang der Bekleidungsindustrie: Von der Zeit vor 100 Jahren, als Hemd und Unterhose die Branche dominierten, über die Nachkriegsjahrzehnte mit der Hochphase des Designs, der Herstellung und des Vertriebs von Damen- und Herrenoberbekleidung bis zu den 2000er Jahren, als die letzten Unternehmen ihre Pforten schlossen.

Von der Blütezeit der Bekleidungsindustrie an der Delme kann auch Gunter David einiges erzählen. Sein ganzes Berufsleben hat der Delmenhorster in diesem Wirtschaftszweig zugebracht. Als Teilnehmer des monatlichen Gesprächskreises ehemaliger Mitarbeiter der Bekleidungsindustrie hat David eine Reihe von Werbematerialien aus seiner Zeit als Werbeleiter bei Delmod für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.

„Es war die absolute Blütezeit von Delmod damals“, erinnert sich Gunter David gerne zurück. Nach seiner Ausbildung in der renommierten Textilfachschule LDT in Nagold habe ihm die Welt offen gestanden, sagt der 73-Jährige. Doch der Delmenhorster entschied sich auf Anraten seiner Frau für seine Heimatstadt und bewarb sich bei Delmod, dem wichtigsten Bekleidungsunternehmen am Ort. Ehe er 1971 dann doch Delmenhorst verließ und mehrere leitende Positionen bei namhaften Firmen bekleidete, war David ab 1965 als Werbeleiter von Delmod tätig.

Eine Arbeit, die ihm große Freude gemacht habe: „Die Aufgabe war mir auf den Leib geschneidert.“ Gunter David war direkt dem Firmengründer und -chef Willi Bürgel unterstellt. Ein Unternehmer des alten Typs sei der gewesen, sagt David voller Hochachtung, eine ebenso dominante wie ruhige und bescheidene Persönlichkeit. Ihm legte er die Konzepte für die Werbekampagnen im Frühjahr und Herbst vor.

Bei der Inszenierung der neuesten Damenmäntel, Kostüme und Kleider aus dem Hause Delmod wurde dann großer Wert auf Professionalität und Akkuratesse gelegt: „Wir haben bei den Fotoshootings mit den besten Models und Fotografen gearbeitet.“ Und bewusst wurden außergewöhnliche Hintergründe in Städten wie Paris, Florenz und Rom ausgewählt.