Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mobil auf zwei Rädern Fahrrad-Verkehrstraining für Flüchtlinge in Delmenhorst

Von Marco Julius | 13.03.2017, 16:46 Uhr

Rund 60 Flüchtlinge haben am Wochenende gelernt, wie man sicher und mit viel Spaß auf zwei Rädern mobil ist. Die AWO hatte zum Aktionstag geladen.

Unter dem Motto „Mit dem Fahrrad unterwegs“ hat die AWO-Flüchtlingsarbeit am Wochenende ein Fahrrad-Verkehrstraining für Flüchtlinge auf die Beine gestellt, das auf große Resonanz gestoßen ist. Rund 60 Flüchtlinge sind der Einladung gefolgt und haben sich fit und mobil gemacht.

„Mädchen und Jungen, Männer und Frauen von sieben bis 45 waren dabei“, berichtet Peggi Nischwitz, die bei der AWO die pädagogische Leitung in der Flüchtlingsarbeit verantwortet. Ziel sei es gewesen, ohne erhobenen Zeigefinger die Möglichkeit zu bieten, mit Spaß und Interesse Neues zu lernen und sicherer im Straßenverkehr zu werden. Die Mitarbeiter der AWO sind vorab von der Verkehrswacht des Landkreises Oldenburg als Fahrrad-Lotsen geschult worden.

Drei Aktionsbereiche aufgebaut

In drei Aktionsbereichen konnten sich Flüchtlinge, die an der Wiggersloher Straße, an der Fröbelstraße und an der Wildeshauser Straße untergebracht sind, versuchen: An einem Fahrrad-Simulator wurden verschiedene schwierige Verkehrssituationen per Film eingeblendet. Auf dem dazugehörenden Trainingsrad konnte die schnelle und richtige Reaktion darauf getestet werden. Was tun, wenn ein Ball auf die Straße rollt? Oder aus einem Bus steigen Fahrgäste aussteigen und den Radweg betreten?

An einer zweiten Station gab es auf dem Außengelände einen Fahrrad-Parcours, in dem es darauf ankam, mit Geschicklichkeit durch verschiedene Hindernisse und Slaloms zu fahren.

Den dritten Bereich bildete ein professioneller Film, der anschaulich zeigte, wie ein Flüchtling die „richtigen“ Verkehrsregeln kennenlernt und mit dem Fahrrad sicher durch den Straßenverkehr kommt.