Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Musik in der Stadtkirche Gesangverein Teutonia gibt Konzert in Delmenhorst

Von Marco Julius | 09.05.2017, 08:32 Uhr

Stefanie Golisch steht dem Traditions-Chor Teutonia vor. Das Frühlingskonzert bestreitet der Gesangverein mit rund 90 Sängerinnen und Sängern.

Der Frühling bricht sich spät, doch mehr und mehr Bahn. Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Geschlafen hat der Gesangverein Teutonia in der dunklen Jahreszeit zwar nicht, aber mit seinem Frühlingskonzert am Sonntag, 21. Mai, 18 Uhr, in der Stadtkirche erwacht auch der traditionsreiche Chor zu neuem Leben.

Mit Begeisterung dabei

„Wir haben uns die Zeit genommen, in den Proben immer mehr zusammenzuwachsen“, sagt Chorleiterin Stefanie Golisch. Seit einem Dreivierteljahr leitet sie Teutonia – und die Begeisterung über ihre neue Aufgabe ist ihr mit jedem Wort anzumerken. Spaß bei den Proben, gepaart mit der nötigen Intensität, die schiere Größe des Chors: Stefanie Golisch, ausgebildete Opernsängerin, freut sich auf den Auftritt, der einen gemischten Strauß Musik aus verschiedenen Genres bieten werde. Sie hat die Leitung von Christian Velden übernommen, fühlt sich aber eher als direkte Nachfolgerin des prägenden Chorleiters Helmfried Röder – und so sei es auch ein wenig eine Rückkehr zum Repertoire, das Röder verantwortet habe.

Immer gut gelaunt

Dr. Uwe Wiest, Sänger und Pressewart der Teutonen, berichtet über die besondere Atmosphäre, die Stefanie Golisch durch ihr Art in die Proben einbringe. „Immer positiv gestimmt, immer gut gelaunt“, so trete die Leiterin auf.

Deutsche Volkslieder, Geistliches, Italienische, Englisches – über das Programm, das rund eine Stunde dauert und auch Soloauftritte von Golisch und Markus Liebegott vorsieht, schweigt sich die Chorleiterin noch aus, sie will Spannung aufbauen. „Wir werden das Publikum einbeziehen“, kündigt sie an. Ihr Ziel: „Am Ende sollen die Zuhörer positiv gestimmt und singend nach Hause gehen.“

Der Eintritt zum Frühlingskonzert des Gesangvereins Teutonia in der Stadtkirche ist frei, es wird um Spenden gebeten.