Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Musik und Show im Kleinen Haus Ilja Richter spielt auf Delmenhorster Bühne

Von Thomas Deeken | 05.01.2015, 14:52 Uhr

„Licht aus! Whoom! Spot an! Jaaa …!“ – mit diesen Worten ist er in den 70er-Jahren einem Millionen-Publikum vor den Fernseh-Bildschirmen bekannt geworden. Ilja Richter war allerdings nicht nur TV-Moderator der Kultsendung „Disco“. Er ist auch Autor, Synchronsprecher, Sänger und Schauspieler und steht derzeit mit dem musikalischen Show-Spiel „Du kannst nicht immer 60 sein“ auf den deutschen Bühnen. Mit diesem Stück gastiert Richter am Donnerstag, 8. Januar, im Kleinen Haus in Der Vorhang öffnet sich um 20 Uhr.

Das Publikum kann sich nach Angaben des Tourneetheaters Thespiskarren auf eine musikalisch-komödiantische Show rund um das Thema Alter und Altern, Muttersöhnchen und Mama-Glucken, regnende Rosen und Reinkarnation freuen. Zum Inhalt: Durch einen Dispositions-Fehler steht neben der Show-Größe Ilja Richter plötzlich noch der Chanson-Star Irmgard Knef auf der Bühne. Da keiner der beiden weichen will, muss das zufällige Gegenüber kurzerhand in die „eigene“ Solo-Show eingebaut werden.

Neben Richter tritt als weiterer Protagonist des Abends der Autor, Schauspieler, Kabarettist, Sänger und Musiker Ulrich Michael Heissig mit der Figur Irmgard Knef auf, die die fiktive Zwillingsschwester und damit das Alter Ego von Hildegard Knef kabarettistisch darstellen soll. Mit dieser Rolle verkörpert er die sowohl menschlich als auch künstlerisch vom Pech verfolgte Schwester, die damit ein Sprachrohr für alle ewig Zweiten ist, heißt es in einer Ankündigung. Seit 1999 hat Heissig in dieser Rolle in Deutschland, in der Schweiz, in Österreich und in Südtirol mit den Programmen „Ich, Irmgard Knef“ (1999), „Schwesterseelenallein“ (2002), „Die letzte Mohikanerin“ (2005) und “Himmlisch! – Ewigkeit kennt kein Pardon” (2008) große Erfolge gefeiert.

Der inzwischen 62-jährige Richter hat das Stück „Du kannst nicht immer 60 sein“ selbst in Szene gesetzt. Neben ihm und Heissig wirken auf der Bühne Kim Pfeiffer sowie die Sixty-/Seventy-Live-Band mit. Ingvo Clauder und Christian Kullack haben die musikalische Leitung.