Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Musiktheater in Delmenhorst Max-Planck-Schüler bringen amüsante Aufführung auf die Bühne

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 20.05.2017, 16:10 Uhr

Gedichte, Sketche und Gesang: Der Koffer, mit dem die neue Musik-Theater-Inszenierung des Max-Planck-Gymnasiums auf Italienreise geht, ist prall gefüllt mit kurzweiliger Unterhaltung.

„Auf nach Arkardien - Eine Reise durch Italien mit Goethe und vielen anderen“ heißt die Produktion, die die Musik-Theater-AG des Max-Planck-Gymnasiums am Freitagabend im Kleinen Haus zum ersten Mal auf die Bühne gebracht hat.

Auf Goethes Spuren durch Italien

Die Reiseroute für den gut zweistündigen Abend hat Johann Wolfgang von Goethe höchstselbst vorgegeben. Anhand seines Reiseberichtes mit dem Titel „Italienische Reise“, den der Dichterfürst  zwischen 1786 und 1788 verfasste, wandelten die Darsteller auf Goethes Spuren durch Italien.

Unterhaltsamer Mix aus Gedichten, Sketchen und Gesang

Dem Publikum wurde dabei ein unterhaltsamer Mix aus Gedichten, Sketchen und Gesang geboten. Dabei fanden nicht nur die Texte der alten Literaten, wie Goethe oder auch Shakespeare den Weg auf die Bühne. Auch Auszüge aus modernen Werken, wie dem Mafia-Epos „Der Pate“, der Komödie „Maria, ihm schmeckt´s nicht“ und Loriots Sketch-Klassiker „Schmeckt´s?“, setzten die Maxe-Schüler sehenswert in Szene.

MSD-Maxe-Orchester spielt schwungvoll auf

Dem bunten Mix verpasste das MSD-Maxe-Orchester, unter der Leitung von Jürgen Schmelz, gekonnt einen schwungvollen musikalischen Rahmen.

Weitere Aufführungen am 23. und 24. Mai

Die unterhaltsame Inszenierung von Kristina Köhne und Anders Becker geht noch zwei weitere Male im Kleinen Haus auf Italienreise. Karten für die Aufführungen am 23. und 24. Mai sind in der Buchhandlung Jünemann und an der Abendkasse für zehn Euro (ermäßigt fünf Euro) erhältlich.