Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nachricht in sozialen Netzwerken Falschmeldungen zu Kindesentführungen in Delmenhorst

Von Eyke Swarovsky | 18.05.2016, 17:25 Uhr

In den vergangenen Tagen sind über die sozialen Netzwerke im Internet vermehrt Falschmeldungen zu mutmaßlichen versuchten Kindesentführungen im Delmenhorster Stadtgebiet verbreitet worden.

Angeblich, so heißt es in der Nachricht, die sich vornehmlich unter Müttern verbreitet hat, hätten insgesamt vier Männer versucht, am Jute-Center einer Mutter ihre einjährige Tochter in der Drehtür zu entreißen.

Weiter sollen Männer versucht haben, Kinder am Graftspielplatz mit Süßigkeiten zu locken. Auch die Polizei sei laut der Nachricht informiert worden.

Polizei: Nicht ein einziger Fall bekannt

Das stimmt jedoch nicht. „Uns ist nichts dieser Art bekannt. Nicht an der Jute, nicht in der Graft und auch kein vergleichbarer Fall im Stadtgebiet“, bestätigte Polizeisprecher Henrik Hackmann im Gespräch mit unserer Redaktion.