Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neuauflage für 2017 fest im Blick Bis zu 13.000 Besucher beim Delmenhorster Getümmel

Von Thomas Breuer | 03.07.2016, 20:51 Uhr

Auf die Resonanz des Vorjahres, als 15.000 Besucher gezählt wurden, kam Graf Gerds Stadtgetümmel am zurückliegenden Wochenende nicht.

„Aber zwischen 12.000 und 13.000 könnten es gewesen sein“, sagt Axel Langnau von der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg), die das Spektakel ausgerichtet hat. Eine höhere Zahl verhinderten wohl starke Regenschauer, die am Samstag und Sonntag jeweils am früheren Nachmittag einsetzten.

Flapsige Sprüche und jede Menge Spaß

Mit fast durchweg sonnigem Gemüt empfingen ansonsten die Akteure auf der Burginsel, der Wiese davor und der Hotelwiese ihr Publikum. Flapsige Sprüche, Liebe zu altertümlicher Wortwahl und jede Menge Spaß an der Sache zeichneten die bis zu 370 Mitwirkenden in den 18 Heerlagern und an den etwa 40 Ständen aus.

Viele blieben gleich über mehrere Stunden

Weil es sehr viel zu gucken, zu erleben und zu kaufen gab, blieben etliche Besucher gleich mehrere Stunden auf dem Fest, dessen Programm exakt durchgeplant war. „Die Verweildauer war gut“, bestätigt Langnau und erwartet bereits jetzt für das kommende Jahr eine neunte Auflage des Stadtgetümmels.

Dann vielleicht mit weniger Regen, dem diesmal die geplanten Heerlagerkämpfe weitgehend zum Opfer fielen.