Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Adresse ab Anfang 2018 Diakonie zieht in Delmenhorster Fußgängerzone

Von Thomas Breuer | 07.09.2017, 19:29 Uhr

Die Aufgaben wachsen und die jetzigen Räumlichkeiten bieten, auch weil einige Umstrukturierungen anstehen, nicht mehr ausreichend Platz. Deshalb gibt die Kreisgeschäftsstelle des Diakonischen Werks Delmenhorst/Oldenburg-Land ihren langjährigen Sitz an der Lutherstraße auf und wird ab Januar 2018 an der Langen Straße 39 zu finden sein.

Das hat Diakonie-Geschäftsführer Franz-Josef Franke auf Nachfrage bestätigt. Das neue Mietobjekt wird derzeit hergerichtet und befindet sich in dem markanten Haus gegenüber dem früheren Hertie-Eingang, das derzeit aufwendig modernisiert wird. Hauptmieter im Erdgeschoss ist künftig die Targobank, die ihre Räumlichkeiten im Oktober übernehmen und für die eigenen Bedürfnisse selbst herrichten wird. Dahinter entsteht der neue Sitz der Diakonie, der Zugang liegt an der Jeansgasse zwischen Lange Straße und Am Vorwerk.

Breites Aufgabenfeld unter einem Dach

Das Arbeitsspektrum unter dem Dach der Einrichtung ist breit. Es reicht vom Jugendhaus Horizont über die Nachbarschaftsbüros im Wollepark und in Düsternort über den Tagesaufenthalt für Obdachlose an der Willmsstraße bis zur Anlaufstelle für Straffällige bis zu diversen Projekten, in deren Zentrum Migranten stehen. Eine wichtige Aufgabe ist auch die allgemeine Sozialberatung in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg. Insgesamt 52 Beschäftigte gibt es, ein kleiner Teil davon entfällt auf die Verwaltung. „Es kommen auf jeden Fall noch mehr Aufgaben dazu“, sagt Franke. „Bei verschiedenen Projekten sind wir in der Vorbereitung.“

Künftig Parkplätze für Besucher in Reichweite

Um die Nähe zur Stadt und zur Kirche zu erhalten, sei es wichtig, auch künftig zentral erreichbar zu sein, so der Geschäftsführer. Auch die Situation der Parkplätze, hofft er, werde sich durch den Umzug verbessern. Während derzeit für die Diakonie und ihre Besucher an der Lutherstraße „praktisch keine Parkplätze“ zur Verfügung stehen würde, habe man künftig die Fläche am Vorwerk im Rücken.