Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Ausstellung Städtische Galerie Delmenhorst zeigt „Hostal“

Von Marco Julius | 24.09.2015, 17:05 Uhr

Das Haus Coburg kann ab Freitag, 25. September, mit anderen Augen gesehen werden. Der Künstler Thomas Rentmeister hat sich das Haus vorgenommen.

Es ist ein durchaus irritierender Parcours, den der renommierte Künstler Thomas Rentmeister im Haus Coburg, der Städtischen Galerie, installiert hat. Wer die neue Ausstellung „Thomas Rentmeister.Hostal“, die am Freitagabend eröffnet wird, besucht, der kann die Architektur der Villa neu, ja sogar gegen den Strich gebürstet erfahren.

Ausstellung für Haus Coburg geschaffen

Rentmeister hat den Großteil der Ausstellung eigens neu für die Städtische Galerie geschaffen. „Dass das Haus einst eine Arzt-Villa, ein kleines Krankenhaus war, hat mich inspiriert“, sagt er. Eine raumübergreifende Stahlkonstruktion, hochbettartig angelegt mit Matratzen, zeugt davon. Keramik-Skulpturen, die den Titel Patienten tragen, Schneemänner mit Möhrennasen, ebenfalls. „Die Objekte und Installationen von Thomas Rentmeister sind oft eine Referenz an die Avantgarden der 1960er und 1970er Jahre“, sagt Galerie-Leiterin Dr. Annett Reckert. Kunstgeschichtliche Verweise finden sich tatsächlich zuhauf. Strenge und Hierarchie stehen unberechenbar Organischem gegenüber.

Penatencreme und Nutella

Rentmeister arbeitet auch mit Materialien wie Penatencreme und Nutella. Amorphe Strukturen, die Nuss-Nugat-Creme, die zwischen den Polen „lecker“ und – in der Masse an Fäkalien erinnernd – „eklig“ oszilliert: Rentmeisters Arbeiten haben Humor, aus ihnen spricht aber auch Misstrauen und Kritik. Es sei auch eine Rebellion gegen das Elternhaus mit seiner Hygiene und Reinheit, mit der weißen Wäsche und der feinsäuberlich aufbewahrten Aussteuer, sagt er. Der Titel der Ausstellung sei eine Mischung aus Hostel und Hospital, erläutert Rentmeister, der 1964 in Westfalen geboren wurde und heute in Berlin wirkt. Seit 2009 hat er eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Papierarbeiten in der Remise

Der Weg in die Remise eröffnet zudem noch einmal einen überraschenden Einblick in das Werk von Thomas Rentmeister. Dort sind bis zum 15. November eigens für die Ausstellung entstandene Papierarbeiten zu sehen.

Die Ausstellung, die von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, von der LzO Stiftung Kunst und Kultur und vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur Unterstützung erhält, wird Freitag, 25. September, um 20 Uhr eröffnet. Sie bleibt, verbunden mit einem umfangreichen Begleitprogramm – bis zum 17. Januar 2016 zu sehen. Mehr Informationen unter www.staedtische-galerie-delmenhorst.de .