Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Initiative in Delmenhorst Menschen mit Interesse an Afrika willkommen

Von Thomas Deeken | 01.02.2015, 09:30 Uhr

Menschen zusammenführen, die sich für den afrikanischen Kontinent und seine Kultur interessieren – das ist das Ziel der neuen Initiative Balafon. Es geht unter anderem um Austausch, Sport, Musik, Tanz und Küche.

Für alle Menschen, die Interesse am afrikanischen Kontinent und seiner Kultur haben, ist die neue Initiative „Balafon – friendship with Africa in Delmenhorst und Umgebung“ gedacht, deren Sprecher am Samstag zu einem ersten Treffen in die Delmenhorster Villa eingeladen hatten. „Es hätten zwar durchaus ein paar Besucher mehr sein können. Insgesamt sind wir aber mit der Resonanz zufrieden“, sagte Lopes da Costa Gomes, der ursprünglich aus Angola kommt, inzwischen in Stenum lebt und zum Delmenhorster Integrationsbeirat zählt.

Trommelkunst, Tanz und Küche

„Wir wollen in der Gesellschaft mitmischen, unsere Ziele und unsere Kultur vorstellen“, sagt der Mann aus Stenum, der gemeinsam mit Hugo Koutouan gleich zu mehreren Veranstaltungen einlädt. Dabei soll es um Austausch und Kommunikation, um Projekte in Afrika, um Musik, Trommelkunst, Tanz, Sport, Gesundheit und auch um die afrikanische Küche gehen – zum Beispiel um Reis mit Erdnusssoße und „um Beignet aus Gries, Banane, Mehl und Zucker“, wie Koutouan erklärt, der aus der Elfenbeinküste stammt und seit mehr als zehn Jahren in Deutschland zu Hause ist.

Bei allen Treffen, die zwischen 11 und 13 Uhr in der Villa an der Oldenburger Straße 49 stattfinden, soll es ein afrikanisches Büfett und ein Schwerpunktthema geben. So spricht Nadine Nana aus Kamerun am 28. Februar über Aids in Niedersachsen. Am 14. März gibt es einen Tanzworkshop. Am 25. April geht es ums Trommeln. Am 30. Mai gibt es einen kleinen Basar für afrikanische Artikel. Und am 27. Juni ist eine Podiumsdiskussion zum Thema Afrika geplant.