Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Namen gefordert FDP will Delmenhorster Josef-Hospital schnell umbenennen

Von Sonia Voigt | 21.06.2018, 12:55 Uhr

Eine umgehende Änderung des Namens des Josef-Hospitals Delmenhorst (JHD) beantragt die FDP-Ratsfraktion im Stadtrat. Die neue städtische Trägerschaft solle so zum Ausdruck kommen.

Die Liberalen wollen, dass der Stadtrat die Geschäftsführung und die vom Rat entsandten Aufsichtsratsmitglieder anweist, den Namen so zu ändern, dass er eindeutig auf die hundertprozentige Beteiligung der Stadt am Krankenhaus hinweist. Dass die Stadt zum 1. Mai die volle Verantwortung für das Klinikum übernommen habe, müsse sich auch im Namen niederschlagen. Das sei auch wichtig für eine zukunftsorientierte positive Entwicklung. Mit der Verabschiedung der katholischen Kirche aus der Verantwortung müsse der Namensbezug zum ehemaligen St.-Josef-Stift weichen. Die Wahl des neuen Namens soll zunächst den Gremien des Klinikums und letztlich dem Rat überlassen werden.

JHD-Geschäftsführer Florian Friedel hatte in der Vergangenheit angegeben, dass eine Namensänderung Kosten für das Krankenhaus in sechsstelliger Höhe mit sich ziehe.