Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Sozialarbeiter Mehr Hilfe für Delmenhorster Brennpunktschulen

Von Frederik Grabbe | 27.07.2017, 16:57 Uhr

Brennpunktschulen in Delmenhorst sollen durch eine personelle Aufstockung bei den Sozialarbeitern mehr Hilfe erhalten. Die neuen Kräfte gehen schon zum neuen Schuljahr an den Start. Wo genau ist allerdings noch nicht klar.

Die Stadt Delmenhorst wird ab dem nächsten Schuljahr 2017/18 zwei neue sozialpädagogische Fachkräfte für Brennpunktschulen erhalten. Das geht aus einer Mitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums hervor. Über die „Initiative schulische Sozialarbeit in sozialen Brennpunkten“ werden im Land insgesamt 20 neue Stellen geschaffen. Welche Schulen in welchem Stadtteil Verstärkung erhalten werden, ist noch nicht klar. Auf Nachfrage kündigte das Ministerium Gespräche mit der Stadt im August an. Ausschlaggebend sollen unter anderem Faktoren wie die Beteiligung am Bundesprogramm „Soziale Stadt“, die Arbeitslosenquote im Stadtteil, Anzahl der Bewohner mit Migrationshintergrund oder der Leistungsempfänger sowie schulfachliche Bewertungen sein. Das neue Personal, teilte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt mit, solle die Brennpunktschulen unter anderem bei der Elternarbeit entlasten oder mit anderen Einrichtungen der kommunalen Jugendhilfe zusammenarbeiten.

Mehr Sozialarbeiter sollen folgen

Insgesamt sind derzeit elf Stellen für sozial-pädagogische Fachkräfte im Landesdienst in Delmenhorst eingesetzt, teilt das Ministerium auf Nachfrage mit. Davon sind allein sechs Stellen seit 2016 neu geschaffen worden. Vor dem Hintergrund des neuen Erlasses „Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung“, der am 1. August 2017 in Kraft tritt, sollen in den kommenden Jahren noch einmal mehr solcher Stellen im Land geschaffen werden.