Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Neue strukturelle Probleme“ Delmenhorster Krankenhaus droht großer Einschnitt

Von Thomas Breuer | 11.09.2017, 22:45 Uhr

Auf dem Josef-Hospital lasten „neue strukturelle Probleme“. Darüber hat Geschäftsführer Ralf Delker am Montag informiert.

Gerade drei Wochen ist Ralf Delker als Geschäftsführer des Josef-Hospitals (JHD) im Amt, da schlägt er schon Alarm. Im Zuge einer von ihm einberufenen außerordentlichen Gesellschafterversammlung informierte Delker am Montag hinter verschlossenen Türen darüber, dass sich das JHD „in einer angespannten wirtschaftlichen Situation befindet und sich neue strukturelle Probleme ergeben haben“.

Tochter- und Schwestergesellschaften im Visier

Auf Nachfrage unserer Zeitung sagte der von der 2015 gegründeten JHD-Holding und dem Krankenhaussanierer EconoMedic eingestellte Geschäftsführer am Abend, die Probleme lägen nicht bei der Klinikgesellschaft selbst, sondern im Bereich von Tochter- und Schwestergesellschaften. Und weiter: „Die Synergien des Zusammenschlusses sind noch nicht genutzt worden.“ Darauf, ob dem mit rund 1000 Beschäftigten ausgestatteten Krankenhaus ein Personalabbau droht oder andere Konsequenzen gezogen werden müssen, wollte Delker nicht eingehen. Er könne den Gremien nicht vorgreifen.

Geschäftsführer will Synergien nutzen

Die Gremien, das sind der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung, die laut Delker kurzfristig über die „notwendigen Maßnahmen“ beraten sollen. „Eine Sanierung ist immer mühsam“, so der neue Chef. „Es geht nicht darum zurückzuschauen, sondern nach vorne zu schauen. Wir müssen Synergien nutzen und damit das Krankenhaus stärken.“

Vorsitzender der Gesellschafterversammlung ist Oberbürgermeister Axel Jahnz. Auch er hielt sich am Abend bedeckt. Für die Ratssitzung am Dienstag (öffentlich ab 17 Uhr in der Markthalle) kündigte er an: „Ich werde den Rat mit meinen Kenntnissen umfassend informieren – im öffentlichen und im nichtöffentlichen Teil.“ Delker wird Gast im Rat sein. Ursprünglich war geplant, dass er sich nur vorstellt.

Kurze Information auch an alle Mitarbeiter

Dass das JHD vor neuen, offenbar großen Problemen steht, hat der Geschätsführer am Montagabend in einer aus drei Sätzen bestehenden Pressemitteilung dargelegt. Wortgleich ist sie auch als Information für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gedacht.