Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Studie vorgelegt StadtWerkegruppe als Motor der Delmenhorster Wirtschaft

Von Marco Julius | 29.03.2016, 19:36 Uhr

Eine Studie des Pestel Instituts aus Hannover bescheinigt der StadtWerkegruppe eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für Delmenhorst und die Region.

Die StadtWerkegruppe Delmenhorst hat ihre Bedeutung für Delmenhorst und die Region untersuchen lassen und legt jetzt die Analyse des Pestel Instituts aus Hannover vor. Tenor: die StadtWerkegruppe trägt als vor Ort fest verwurzeltes Unternehmen erheblich zur Wirtschaftskraft in Stadt und Region bei, sichert Arbeitsplätze und erzielt eine hohe Wertschöpfung, die auch in hohem Maße vor Ort verbleibt. „Bei der Analyse, die wir in Auftrag gegeben haben, handelt es sich um eine volkswirtschaftliche Betrachtung, deren Ergebnis uns durchaus stolz macht“, sagt Hans-Ulrich Salmen, Chef der StadtWerkegruppe. Die Studie, die Zahlen der Jahre 2014 und 2015 zugrunde legt, kommt zu dem Schluss, dass alle Unternehmen der Stadtwerkegruppe „als starker Motor das Wachstum und die dynamische Entwicklung in der Stadt und der Region unterstützen“. Die Gruppe, die selbst rund 280 Mitarbeiter beschäftigt, sichere insgesamt weit über 550 Arbeitsplätze in Stadt und Region und sei zudem ein attraktiver Ausbildungspartner. „Herausgekommen sind erstaunliche Dinge, die wir so nicht vermutet, aber erhofft haben“, betont Salmen. Nun habe man es schwarz auf weiß, das sei wichtig für die Wirkung nach innen und außen. Besonders erfreut zeigt sich Salmen, dass laut Studie 82 Cent von jedem Euro für die Erdgasversorgung wieder in die Stadt Delmenhorst und die Region fließen. Das Pestel Institut kommt zu dem Schluss, dass bei einem überregionalen Versorger lediglich 23 Cent von jedem Euro vor Ort bleiben.

Infrastrukturdienstleister für rund 35.000 Haushalte

Die StadtWerkegruppe arbeitet laut Salmen heute als umfassender Infrastrukturdienstleister in den Bereichen Ver- und Entsorgung, Mobilität und Freizeit. „Wir kümmern uns um rund 35.000 Haushalte, etwa 80.000 Einwohnerund rund 420.000 Kunden in der GraftTherme. Die Studie habe man in Auftrag gegeben, weil immer wieder Kundenanfragen gekommen seien. Was haben Delmenhorst und die Region davon, dass die StadtWerkegruppe die Dienstleistungen erbringt? Die Studie belege nun eindrucksvoll, welche Bedeutung die Gruppe vor Ort habe. Der durch die StadtWerkegruppe ausgelöste wirtschaftliche Gesamtimpuls liegt laut Studie bei rund 56 Millionen Euro.

Kernaussagen der Studie bald im Netz

Die Studie, auf 28 Seiten zusammengefasst, geht zunächst allen Mitarbeitern und den Ratsmitgliedern zu. In einer ersten Auflage sind 1500 Exemplare gedruckt worden. Kernaussagen der Studie sollen zudem in Kürze auf der Homepage www.stadtwerkegruppe-del.de eingestellt werden.