Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Vortragsreihe in Delmenhorst Vortrag über künstliche Schultergelenke

Von Frederik Grabbe | 02.05.2016, 17:01 Uhr

Sie versprechen Linderung bei Schmerzen und eine bessere Beweglichkeit: künstliche Schultergelenke. Sie sind erstes Thema einer neuen Vortragsreihe des Sankt-Josef-Hospitals (JHD).

Das Sankt-Josef-Hospital (JHD) startet eine neue Vortragsreihe zur Endoprothetik, also zu im Körper befindlichen Implantaten. Erstes Thema der Reihe wird am 10. Mai ab 17 Uhr „Das künstliche Schultergelenk“ sein. Referent ist Dr. Markus Philipp, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am JHD Deichhorst. Gehalten wird der Vortrag im Blauen Salon an der Wildeshauser Straße 92. (Weiterlesen: JHD veranstaltet Gesundheitswochen)

Selten implantiert, wenig bekannt

Laut JHD wird das künstliche Schultergelenk im Vergleich zu Hüft- oder Knieprothesen recht selten implantiert. Dies liege unter anderem am fehlenden Wissen über die heutigen Möglichkeiten der Medizin. Helfe bei Schmerzen und bei Beweglichkeitsbeeinträchtigungen zum Beispiel eine Physiotherapie nicht, könne es Sinn ergeben, ein Schultergelenk einsetzen zu lassen, so das JHD in einer Ankündigung. Anmeldungen werden unter Telefon (0 4221) 995511 entgegengenommen.