Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neuer Name: Delmenhorst-Syke Volksbank-Fusion schreitet weiter voran

Von Marco Julius | 09.06.2017, 14:37 Uhr

Wolfgang Etrich und Martin Versemann, Vorstandsmitglieder der Volksbank Delmenhorst Schierbrok, stecken tief in den Arbeiten rund um die Verschmelzung ihres Hauses mit der Volksbank Syke. Der Blick ist in die Zukunft gerichtet.

Doch auch in der Gegenwart können Versemann und Etrich auf gute Zahlen verweisen. Auf der Vertreterversammlung, bei der jetzt rund 160 Mitgliedervertreter und Gäste anwesend waren, stellten sie den Jahresabschluss 2016 vor. „Eine überdurchschnittlich gute Geschäftsentwicklung und Ertragslage“ konnte der Vorstand präsentieren. Die Bilanzsumme ist um 9,29 Prozent auf rund 349 Millionen Euro gestiegen. Die Kundenkredite stiegen im Vergleich zu 2015 um 14,42 Prozent auf 267 Millionen Euro. Auch bei den Kundeneinlagen ist ein Zuwachs zu konstatieren. Sie belaufen sich jetzt auf 241 Millionen Euro (plus 6,1 Prozent). Der Jahresüberschuss beträgt rund 579300 Euro (plus 5,87 Prozent). Es wurde beschlossen, einen Mitgliederbonus von insgesamt 148641 Euro sowie zusätzlich eine Dividende von 79800 Euro an die Mitglieder auszuschütten.

Im Juni 2018 steht technische Fusion an

„Der Fahrplan für die Fusion, die die Leistungsfähigkeit beider Häuser erweitern wird, steht“, machte Etrich zudem klar. Ziel sei es, eine starke Regionalbank im Gebiet Delmenhorst, Ganderkesee, Bassum, Syke, Weyhe und Stuhr zu werden. „Die Fusionsverhandlungen laufen auf Augenhöhe“, so Etrich. Die neue Bank, die den Namen Volksbank Delmenhorst-Syke tragen soll, sei künftig etwa drei Mal so groß wie die jetzige Volksbank Delmenhorst Schierbrok. 200.000 Einwohner im Marktgebiet, 1,1 Milliarden Bilanzsumme, 1,3 Milliarden betreutes Kunden-Anlagevolumen, 64.000 Kunden, 28.000 Mitglieder, 259 Mitarbeiter, 15 mit Mitarbeitern besetzte Bankstellen und 16 Selbstbedienungsstellen – das sind nur einige Zahlen, die Etrich und Versemann für das neue Haus vorstellten. Die technische Fusion soll im Juni 2018 über die Bühne gehen. „In Delmenhorst muss niemand Sorge haben: Die Ansprechpartner bleiben vor Ort. Das ist uns wichtig“, betonte Etrich.

Etrich und Versemann auch künftig im Vorstand

Den zukünftigen Vorstand bilden Markus Luers und Bernd Meyer gemeinsam mit Etrich und Versemann. Der Aufsichtsrat soll mit 15 Personen starten, sechs davon aus der jetzigen Volksbank Delmenhorst-Schierbrok. Ralf Guttmann aus Delmenhorst soll stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates werden.