Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neuer Name in Delmenhorst Fachschule Technik heißt jetzt Technikerschule

Von Lennart Bonk | 14.01.2016, 18:25 Uhr

Die Fachschule Technik an der BBS II heißt nun „Technikerschule Delmenhorst“.

Mit der Namensänderung erhofft sich die BBS II eine bessere Hervorhebung im Vergleich zu anderen Berufsfachschulen mit einem Fachbereich Technik. „Die Wenigsten geben beim Googlen ‚Fachschule Technik‘ ein, wenn sie auf der Suche nach einer berufsbildenden Technikerschule“, erklärt Dr. Pierre Schulze, Verantwortlicher für die Technikerschule Delmenhorst an der BBS II, einen der Gründe für die Namensänderung. Über 23 Jahre lang hieß der Schulbereich, der die Fachrichtungen Maschinen- und Elektrotechnik vereint, Fachschule Technik. „Mit der Umbenennung machen wir einen großen Schritt und trennen uns deutlich von anderen Schularten ab“, führt Dr. Schulze aus.

Gute Chancen in der Berufswelt

Aktuell befinden sich 50 Schüler an der Kerschensteiner-Schule in einer Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker. In der zweijährigen Berufsausbildung werden neben berufsübergreifenden und berufsbezogenen Fächern auch Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung angeboten. „Die Schüler haben die Möglichkeit den Ausbildereignungsschein und den REFA-Schein für Prozessoptimierung und Qualitätsmangement zu erwerben. Damit erhalten sie an der BBS II eine kompakte Ausbildung“, so Dr. Schulze.

Während der schulischen Ausbildung an der BBS II erhalten die Schüler durch Projektarbeit Einblicke in ortsansässige Unternehmen. Dadurch sammeln sie Praxiserfahrung und knüpfen erste Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern. „Der Großteil unserer Schüler findet nach dem Abschluss der Ausbildung einen Job“, hebt Dr. Schulze hervor.

Mit einem erfolgreichen Abschluss zum Techniker erwerben die Schüler der BBS II zusätzlich die Fachhochschulreife und können technikbezogene Studiengänge belegen. Seit 2014 unterhält die BBS II mit der Universität Bremen eine Kooperation, bei der sich die Schüler Scheine für ihr Studium anrechnen lassen können. Eine ähnliche Kooperation soll im Juni dieses Jahres mit Fachhochschule Bremen vereinbart werden.