Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neues Beatmungsset Delmenhorster Feuerwehr für Notfälle bei Haustieren gerüstet

Von Marco Julius | 24.04.2018, 16:25 Uhr

Als eine der ersten Feuerwehren in Deutschland verfügt die Delmenhorster Berufsfeuerwehr jetzt über Beatmungsmasken für Haustiere. Mit den Masken können Tierleben gerettet werden.

Die Feuerwehr ist immer da, wenn es brennt. Oft geht es um Leben oder Tod. Wichtigste Aufgabe: Menschen retten. Ist das gelungen, richtet sich der Fokus der Retter im Einsatz auch auf Haustiere. „Es kommt immer häufiger vor, dass bei Bränden Haustiere verletzt werden oder durch das Einatmen von Rauchgas bewusstlos werden. Dann sind wir auch gefragt“, sagt Holger Klein-Dietz von der Feuerwehr Delmenhorst. Ab sofort sind Klein-Dietz und seine Kameraden noch besser für diese Fälle gerüstet. „Als eine der ersten Feuerwehren in Deutschland verfügen wir nun über ein Beatmungsset für Haustiere“, sagt Klein-Dietz.

Für Katzen, Hunde, Hamster und Vögel

In den USA gehören die Beatmungsmasken („Pet Oxygen Sets“) längst zum Standard, in Deutschland wurden sie lange nicht vertrieben. Mit den Beatmungsmasken für Menschen komme man im Ernstfall bei Tieren wie Katzen, Hunden, Hamstern oder Vögeln nicht weit. „Die passen nicht übers Maul oder den Schnabel, es ginge zu viel Sauerstoff verloren“, weiß Klein-Dietz. Deshalb sei die Anschaffung des Tierbeatmungssets, das über drei unterschiedlich große Masken verfügt, eine große und vor allem sehr effektive Verbesserung für den Notfall. „Wir können gezielt Erste Hilfe für das Tier leisten. Mit einem sehr einfachen, aber wirkungsvollen System“, sagt der Feuerwehrmann.

Delmenhorst als Vorreiter

Klein-Dietz geht davon aus, dass bald viele Feuerwehren Delmenhorst nacheifern werden, spätestens dann, wenn das Tierbeatmungsset Mitte Mai bei der Rett-Mobil 2018, der Europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität in Fulda, vorgestellt wird. Da die Anschaffung mit 180 Euro verhältnismäßig günstig ausfalle, stehe einem flächendeckenden Einsatz wenig entgegen.

Möglich wurde die Anschaffung des Tierbeatmungssets in Delmenhorst durch eine Spende von Michael Löscher, Inhaber der hiesigen Klempnerei Johann Reinel und selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. „Ich wollte der Feuerwehr etwas Gutes tun“, sagt er. Übergeben hat er das Set zunächst an den Förderverein der Delmenhorster Feuerwehren, der wiederum, das berichtet der Vorsitzende Bernd Gleisberg, stellt das Set der Berufsfeuerwehr zur Verfügung.

„Wir installieren das Set auf dem Basislöschfahrzeug, so ist es bei jedem Brand gleich vor Ort und kann Tierleben retten“, sagt Feuerwehr-Chef Thomas Stalinski.