Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neues Wohnquartier in Delmenhorst Delmenhorst treibt Bauland auf Delmod-Areal voran

Von Michael Korn | 11.08.2017, 10:16 Uhr

Ein privates Planungsbüro entwickelt ein neues Wohnquartier auf dem Delmod-Gelände in Delmenhorst. Den Auftrag dafür hat die Ratspolitik am 9. August 2017 erteilt.

Die Stadt treibt die Entwicklung des verwaisten Delmod-Geländes an der Brauenkamper Straße in Deichhorst als Wohnbauland voran: Die Ratsparteien am Mittwoch im Verwaltungsausschuss grünes Licht für die Beauftragung eines privaten Planungsbüros gegeben. Das berichtete Oberbürgermeister Axel Jahnz aus vertraulicher Sitzung. Auf dem 2,8 Hektar großen Areal – entspricht etwa der Fläche von fünf Fußballfeldern – soll ein neues Wohnquartier entstehen. In welcher Ausprägung ist jetzt Sache des Oldenburger Planungsbüros NWP, dass der Stadtverwaltung und der Ratspolitik ein städtebauliches Konzept unterbreiten soll. Jahnz bekräftigte, dass angesichts der Knappheit an Baugrundstücken in Delmenhorst das Delmod-Projekt „höchste Priorität hat“. Neben städtischen Flächen gibt es auch private Flächen, die vermarktet werden sollen. Jahn stellte in Aussicht, dass die Verfügbarkeit des Baulandes nicht nur vom Bebauungsplanverfahren abhängt, sondern auch von der politischen Einigkeit. Gebe es ein breite Basis für das Projekt, sei ein verkürztes Verfahren denkbar. Das Gelände war einst Standort der international agierenden Modefabrik Delmod und steht seit 2009 leer.