Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neustart nach Sommerpause Delmenhorster Comedy Club kommt nur mäßig an

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 02.09.2016, 14:07 Uhr

Der Comedy Club Delmenhorst ist aus der Sommerpause zurück. Jedoch kam die 16. Auflage am Donnerstag, 1. September, beim Publikum in der Divarena nur mäßig an. Zu Gast waren die drei Comedians Alain Frei, Lena Liebkind und David Werker.

„Das Delmenhorster Publikum kommt nach der Sommerpause nur schwer in Gang“, stellte Moderator Markus Weise bereits nach seinem Stand-Up fest. Mit dieser Feststellung sollte er über weite Teile des Abends Recht behalten.

Lucke bei „Two and a half men“

Den Anfang machte David Werker, der stets bemüht war eine Bindung zum Publikum aufzubauen, aber damit wenig Erfolg hatte. Auf simple Fragen, wie „Haben Sie schon mal gewählt?“ erhielt er kaum bis gar keine Reaktion von den rund 130 Besuchern. Für einige Lacher sorgte der Vergleich zwischen dem ehemaligen AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke und dem Schauspieler Jon Cryer. So wählten Jugendliche die Partei bei der Europawahl 2014, weil sie Lucke für den „Two and a half men“-Star hielten.

Trinkgeschichten dringen nicht durch

Auch Comedienne Lena Liebkind hatte damit Probleme für Stimmung in der Divarena zu sorgen. „Von der Sommerpause sind alle noch müde“, meinte sie. Liebkind versuchte, mit ihren Trinkgeschichten zu unterhalten, aber drang damit nur selten zu den Zuschauern durch. Erst beim Schweizer Kabarettisten Alain Frei kamen beim eher reservierten Publikum erste richtige Lacher auf. Er klärte unter anderem auf, warum Deutschland in der Schweiz keinen guten Ruf besitzt. Verantwortlich sei die harte hochdeutsche Aussprache. Während beispielsweise der Nikolaus in Deutschland von „Knecht Ruprecht“ begleitet wird, heißt er in der Schweiz „Schmutzli“.

Am 6. Oktober geht es weiter

Der 16. Comedy Club Delmenhorst hatte nur wenig amüsante Momente zu bieten. Die nächste Ausgabe findet am 6. Oktober in der Divarena statt. Zu Gast sind Michael Eller, Tahnee Schaffarczyk und Thorsten Bär.