Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nominierung bis Ende März Stadt Delmenhorst und KPR loben Preis für Zivilcourage aus

Von Katja Butschbach | 24.02.2016, 19:11 Uhr

Den Preis für Zivilcourage loben die Stadt Delmenhorst und der Kriminalpräventive Rat (KPR) nun zum 15. Mal aus. „Hinschauen und nicht wegsehen“ lautet das Motto. Dotiert ist der Preis mit insgesamt 1000 Euro.

Oberbürgermeister Axel Jahnz wird den Preis am Donnerstag, 28. April, um 16 Uhr in der Markthalle übergeben. „Der gesamte Tag ist der Zivilcourage mit diversen Aktionen gewidmet“, kündigt die Stadt an. „Mit dem Preis für Zivilcourage wird besonnenes und mutiges Eingreifen und Helfen anerkannt und geehrt“, heißt es weiter.

Wegsehen oft einfacher als Einsetzen

Die Ehrenamtlichen des Wollepark-Ladens „Geben & Nehmen“ haben zur Unterstützung der Auslobung einen Flyer unter dem Motto „Wir schauen hin. Im Quartier und überall!“ erarbeitet. Sich einzumischen, aktiv zu werden und Menschen, die sich in Notsituationen befinden, zu helfen, sei leider oft keine Selbstverständlichkeit. „Schnelles und hilfreiches Eingreifen wird häufig von Unsicherheiten und Ängsten verhindert.“ Nicht selten scheine das Wegsehen einfacher zu sein, als sich couragiert für das Wohl anderer einzusetzen.

Bislang 46 Preisträger

Im Jahr 2000 hatten der damalige Oberstadtdirektor Dr. Norbert Boese und der KPR den Preis erstmals ausgelobt. Mittlerweile sind 46 Personen mit dem Preis für Zivilcourage ausgezeichnet worden.