Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nur 22 Stunden Sonne Delmenhorster Wetterstatistik: milder, nasser und trüber Dezember

04.01.2018, 07:31 Uhr

Der Dezember ist in Delmenhorst insgesamt recht mild, niederschlagsreich und trüb ausgefallen. Dies zeigen die Daten des Dienstleisters Wetterkontor. Wie schon im November sorgten Tiefdruckgebiete oft für wolkenreiches und nass-kaltes Wetter.

Zeitweise setzte sich auch sehr milde Luft durch, so zum Beispiel im ersten Drittel, an den Weihnachtstagen und zum Monatsende. Am 31. Dezember stiegen die Temperaturen auf den Höchstwert des Monats von 12,6 Grad. Nachtfröste traten aufgrund der meist dichten Bewölkung nur an wenigen Tagen auf, mäßigen oder strengen Frost gab es nicht. Am kältesten war es mit minus 3,1 Grad in der Nacht zum 2. Dezember.

Deutlich zu warm

Die mittlere Temperatur lag im Dezember bei 4,1 Grad. Im Vergleich zum langjährigen Mittel der Jahre 1981 bis 2010 geht der Monat also mit einem deutlichen Plus von 1,7 Grad in die Statistik ein. Damit reiht sich der Monat in die Reihe der milden Dezember in den letzten Jahren ein.

Ein Viertel mehr Regen als üblich

Die häufigen Niederschläge fielen oft als Regen, im Laufe des Monats war aber auch zeitweise Schnee dabei.

Eine Schneedecke konnte sich aber nur vorübergehend zu Beginn der zweiten Dekade bilden. Um Weihnachten herum verlief der Monat größtenteils trocken, aber leider auch dauerhaft trüb. Mit einer Niederschlagsmenge von 74,1 Litern pro Quadratmeter übertraf der Dezember sein Soll von 59 Litern um 26 Prozent. Am meisten Niederschlag fiel mit 12,8 Litern an Silvester.

So wenig Sonne wie selten zuvor

An vielen Tagen blieb es trüb, so kamen insgesamt nur 22 Stunden Sonnenschein, also gerade mal etwas mehr als die Hälfte des Klimamittels zusammen.