Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nur 23 Liter Regen gefallen Juni war in Delmenhorst zu warm und zu trocken

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 05.07.2018, 16:35 Uhr

Delmenhorst Der erste Monat des meteorologischen Sommers fiel mit einem Temperaturmittel von 18,1 Grad in Delmenhorst insgesamt 2,5 Grad zu warm und auch deutlich zu trocken aus. Dies zeigen die Daten des Dienstleisters Wetterkontor.

Nach einem hochsommerlichen Start mit 29 Grad gingen am 1. Juni gingen die Temperaturen zunächst wieder zurück. Doch schon am 7. Juni kletterte das Thermometer zum ersten Mal über die 30-Grad-Marke. Am 9. Juni wurde mit 31,2 Grad die höchste Monatstemperatur gemessen. Insgesamt verzeichnete man im Juni drei heiße Tage mit Höchstwerten über 30 Grad und elf Tage mit mehr als 25 Grad.

24. Juni war kältester Tag

Bei der folgenden Phase mit wechselhaften Temperaturen wurden meist nur geringe Regenmengen verzeichnet. Der größte Tagesniederschlag fiel mit 9,1 Litern pro Quadratmeter am 21. Juni. Am kältesten blieb es bei 15,4 Grad am 24. Juni. Zum Monatsende hin stiegen die Temperaturen dann wieder deutlich an, sodass der Juni mit Höchstwerten über 25 Grad zu Ende ging.

Mehr als 200 Stunden Sonne

Wie schon im Vormonat fiel viel zu wenig Regen. Mit 23,1 Litern pro Quadratmeter wurden nur 34 Prozent des langjährigen Mittels erreicht. Die Sonne schien insgesamt fast 201 Stunden und übertraf ihren Sollwert um vier Prozent.