Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nur noch saisonal geöffnet Arkenau schließt Verkauf am Ströhenweg in Delmenhorst

Von Jan Eric Fiedler | 25.06.2015, 14:08 Uhr

Ab Juli 2015 verkauft Arkenau Blumen nur noch am Niedersachsendamm in Auch die Stammkundschaft hat sich mittlerweile für das Gartencenter entschieden.

„Als Gärtnerei zeitgemäß, als Verkaufsraum nicht mehr“, so beurteilt Ralf Arkenau seinen Gärtnereistandort am Ströhenweg in Delmenhorst. Ab Juli 2015 schließt er dort den Verkauf. Die Kunden müssen dann auf das Gartencenter am Niedersachsendamm ausweichen. Nur noch von April bis Juni soll künftig für den Verkauf von Sommerblumen geöffnet werden.

Produktionsflächen werden erweitert

„Wir werden dadurch die Produktionsflächen in der Gärtnerei um circa 1000 Quadratmeter erweitern“, erklärt Arkenau. Um den Verkaufsstandort dauerhaft zu erhalten, müsste viel investiert werden. „Das macht an dem schwierigen Standort keinen Sinn“, sagt Arkenau. Grund seien aber auch die veränderten Kundenströme. Selbst Stammkunden, die dem Gartencenter skeptisch gegenüber standen, würden jetzt an den Niedersachsendamm kommen.

Verkäufer wechseln ins Gartencenter

Die drei Verkäufer und Floristen wechseln zum 1. Juli in das Gartencenter. Am Ströhenweg verbleiben zwei Gärtner, die sich um die 5000 Quadratmeter Anbaufläche kümmern.

300.000 Pflanzen pro Jahr

„Natürlich haben wir eine kleine Träne im Auge, weil die Gärtnerei das war, was das Gartencenter ermöglicht hat“, sagt Arkenau. Allerdings sei es auch einfacher, wenn es einen Verkaufs- und einen Produktionsstandort gibt. Pro Jahr werden am Ströhenweg, wo die Gärtnerei seit 1905 sitzt, bis zu 300.000 Pflanzen gezogen, von Frühblüher bis Weihnachtsstern. Der Schwerpunkt liegt aber auf Sommerblumen. Deshalb soll am Ströhenweg auch die drei Monate geöffnet bleiben: „Wegen des Einkaufserlebnisses“, so Arkenau.