Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Operette im Kleinen Haus Unbekannte Schöne mit „Maske in Blau“ in Delmenhorst

Von Thomas Deeken | 12.01.2015, 22:23 Uhr

Mit Fred Raymonds „Maske in Blau“ gastiert am Donnerstag, 22. Januar, die Operettenbühne Wien in Beginn der Aufführung ist um 20 Uhr im Kleinen Haus.

Auf Evergreens wie „Schau einer schönen Frau nie zu tief in die Augen“, „Ja, das Temperament“ und „Die Juliska aus Budapest“ können sich Operetten-Freunde freuen, die sich Fred Raymonds „Maske in Blau“ im Kleinen Haus ansehen und -hören wollen. Die Aufführung beginnt am Donnerstag, 22. Januar, um 20 Uhr. Zu Gast ist die Operettenbühne Wien unter der Leitung von Heinz Hellberg.

Zum Stück: Eine geheimnisvolle Unbekannte hat dem gefeierten Maler Cellini für sein preisgekröntes Porträt „Maske in Blau“ Modell gesessen. Dabei hat sie ihm versprochen, nach einem Jahr nach San Remo zurückzukehren und ihre Identität preiszugeben. Ihre Erkennungszeichen: ein Ring. Tatsächlich taucht die Dame nach einem Jahr im Maleratelier des Künstlers auf, wo sie sich als reiche argentinische Plantagenbesitzerin Evelyne Valera vorstellt. Beide gestehen sich ihre Liebe.

Argentinier spinnt Intrige

Doch die Probleme nahen: Pedro dal Vegas ist extra aus Argentinien angereist, weil er selbst an einer Heirat mit Evelyne interessiert ist, und spinnt eine Intrige.

Die Operette mit dem Libretto von Heinz Hentschke und den Liedtexten von Günther Schwenn wurde 1937 in Berlin uraufgeführt. Eine der berühmtesten Hauptdarstellerinnen war Marika Rökk.