Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Parkflächen Am Vorwerk Delmenhorster Initiative fordert „absolute Aufklärung“

Von Frederik Grabbe | 03.08.2017, 11:01 Uhr

Die Bürgerinitiative „Anti-Parkhaus am Vorwerk – Erhalt der Grünanlage“ appelliert zum Ende der Sommerpause an die Mitglieder des Stadtrates, die Fläche Am Vorwerk in ihrer derzeitigen Form so zu belassen. Zudem fordert sie „absolute Aufklärung“ in Sachen Hertie-Wiederbelebung ein.

Hintergrund ist ein Grundsatzbeschluss zur Errichtung eines Parkdecks am Vorwerk, den die Ratsmitglieder auf Wunsch des Ex-Hertie-Investors Werner Uhde mittragen sollen. Dieser soll helfen, neue Mieter für das zu sanierende Kaufhaus anzulocken. Die Initiative bemängelt in einem Schreiben an die Ratsleute, dass Uhde einen solchen Entschluss verlange, obwohl er nicht darüber informiere, „welche Mieter er für Hertie schon an der Angel hat“. Die Initiative legt dem Investor nahe, an der Stelle des alten Hertie-Parkhauses neue Stellflächen zu errichten.

Parkdeckgegner fordern „absolute Aufklärung“ in Sachen Hertie-Revitalisierung

Zudem argumentieren die Parkdeckgegner, dass Delmenhorst laut einem Gutachten der Beratungsgesellschaft Cima bereits über mehr als genügend Parkplätze verfüge. Die Initiative nennt Pläne von jungen Architekten, die Alternativen zur aktuellen Hertie-Planung aufzeigten, und die Fläche Am Vorwerk erhalten. Die Parkdeckgegner laden die Ratsleute zu einer persönlichen Diskussion ein und fordern sie auf, von der Verwaltung, von Oberbürgermeister Axel Jahnz und vom Investor „absolute Aufklärung“ einzufordern.