Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Partnerschaft mit Allonnes Musikgruppen knüpften die ersten Kontakte

Von Dirk Hamm | 14.05.2016, 11:15 Uhr

Die Musik spielte die Vorreiterrolle: Der offiziellen Partnerschaft zwischen Delmenhorst und Allonnes ab 1976 gingen Kontakte zwischen Spielmannszügen voraus.

Rund 1000 Autokilometer liegen zwischen der französischen Stadt Allonnes und Delmenhorst. Vor 40 Jahren sind beide Kommunen symbolisch ganz nahe zusammengerückt: Am 9. Mai 1976 unterzeichneten die Spitzenvertreter der beiden Städte im sieben Kilometer südöstlich von Le Mans und rund 200 Kilometer westlich von Paris gelegenen Allonnes einen Partnerschaftsvertrag – „überzeugt davon, dass die aufrichtige deutsch-französische Freundschaft einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau eines vereinigten und brüderlichen Europas leistet“, wie es in dem Dokument heißt.

Großes Interesse an den Gästen aus Delmenhorst

Zu dieser offiziellen Besiegelung der Städtepartnerschaft waren Oberbürgermeister Harald Groth und Oberstadtdirektor Jürgen Mehrtens an der Spitze einer sechsköpfigen Delegation nach Allonnes gereist. Mehrtens hob in einer Pressekonferenz hervor, dass die damals im Schnitt sehr junge Bevölkerung der Partnerstadt einen auffallend großen Anteil an der Ratifizierung des Vertrages nahm. Der Gegenbesuch der französischen Freunde erfolgte im Dezember desselben Jahres. „In der bisherigen Geschichte des Delmenhorster Rathauses erklang zum ersten Male die Marseillaise“, merkte das dk zum festlichen Empfang der Gastdelegation an.

Stolz beim DTB-Spielmannszug auf die Vorreiterrolle

Dass die Musik eine Völker verbindende Qualität besitzt, ist schon oft gesagt worden. Ganz konkret wurde das im Falle der Freundschaft zwischen Delmenhorst und Allonnes offenbar. Denn die ersten Kontakte zwischen Bürgern beider Städte wurden schon 1966 zwischen Mitgliedern des Spielmanns- und Fanfarenzugs des Delmenhorster Turnerbunds (DTB) – der damalige Vorsitzende Bruno Valentin ist dabei vor allem zu nennen – und des Jugendblasorchesters Cadets de la Sarthe aus Allonnes geknüpft. „Wir sind ganz stolz darauf, dass wir die Vorreiter für die Partnerschaft waren“, sagt Klaus Sander, von 1971 bis 1986 Vorsitzender des DTB-Spielmannszugs.

Seit 1967 findet jährlicher Austausch statt

1967 machten sich die Delmenhorster auf zum ersten Besuch in der Stadt an der Sarthe. Das Autobahnnetz war noch nicht so gut ausgebaut wie heute, und so dauerte die Busfahrt zwei Tage, erinnert sich Sander. Die Erinnerungen an den Krieg und an die deutsche Besatzung in Frankreich war noch recht frisch damals. „Wir haben aber nie schlechte Erfahrungen gemacht. Die Franzosen haben sich verhältnismäßig schnell geöffnet“, sagt der 69-Jährige. Seit 1967 findet ein jährlicher Austausch zwischen den beiden Orchestern statt. „Es ist eine echte Freundschaft daraus geworden mit vielen privaten Kontakten“, resümiert Klaus Sander.