Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Perspektiven für Mieter Vertreter aus Politik und Kirche beraten über Situation im Wollepark

Von dpa | 23.08.2017, 07:31 Uhr

Seit Monaten leben Mieter im Delmenhorster Problemviertel Wollepark wegen nicht bezahlter Rechnungen ohne Gas und Wasser – am Mittwoch soll beraten werden, wie es weiter geht.

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen hat Vertreter von Politik und Stadtwerken zu einem Gespräch eingeladen, um Perspektiven für die Mieter zu erörtern. Dabei soll ausgelotet werden, welche Möglichkeiten es gibt, um den Menschen sowohl schnell als auch langfristig zu helfen, wie die evangelisch-lutherische Kirche in Oldenburg mitteilte. Auch Delmenhorsts Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) hat sein Kommen zugesagt.

Weil der Vermieter Nebenkostenzahlungen nicht an die Stadtwerke weitergeleitet hatte, waren in zwei Wohnblocks das Gas und das Wasser abgestellt worden.