Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Pfarrfest in Delmenhorst St. Christophorus feiert und bleibt gespannt

Von Thomas Breuer | 12.07.2015, 19:09 Uhr

Ein wenig Wehmut, angeregte Gespräche und ein herzliches Miteinander: Die katholische Gemeinde im Stadtsüden hat am Sonntag fröhlich gefeiert.

Ein wenig Wehmut war dabei, als die katholische Kirchengemeinde St. Christophorus am Sonntag ihr sehr gut besuchtes Pfarrfest gefeiert hat. Es war das letzte Fest vor der zum 1. August anstehenden Eingliederung in die Gemeinde St. Marien, und diese Veränderung spiegelte sich bereits im morgendlichen Hochamt wider. Pfarrer Hubert von der Heide sagte, er habe gespürt, „dass die Gemeinde sehr lebendig ist und in diesem Sinne weitermachen möchte“.

St. Marien hat auch nicht alles

Selbstbewusstsein offenbarte auch Winfried Behlau, der sich bereits rund drei Jahrzehnte in der Gemeinde engagiert. „Wir haben etwas, das St. Marien nicht hat: unser großes Jugendzeltlager“, sagte er. Diesmal werden vom 27. Juli bis 8. August 86 junge Menschen und bis zu 30 Betreuer in Groß-Gerau bei Darmstadt campen. Groß ist die Freude darüber, dass dank einer 2500-Euro-Spende von Airbus Hamburg neue Zelte angeschafft werden konnten.

Gewisse Unsicherheit ist da

Das Programm mit Essen und Trinken, Spiel und Spaß war groß. In Gesprächen war bei manchem aber auch eine gewisse Unsicherheit herauszuhören. Den einen zuständigen Pfarrer wird es nicht mehr geben, mehrere Seelsorger, darunter zwei aus Indien, werden sich die Aufgaben teilen.

Die Verwaltung wird künftig von St. Marien aus geführt, auch hier ist etwas rationalisiert worden. Die viel zitierten „neuen Wege“ müssen Stück für Stück erschlossen werden.