Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Politik diskutiert Ausstellung: Kunst oder Schrott in Delmenhorst?

Von Michael Korn | 01.12.2015, 13:45 Uhr

Die Delmenhorster Ratspolitik diskutiert über Kunst: Die aktuelle Ausstellung von Thomas Rentmeister im Haus Coburg stößt auf scharfe Kritik bei den Unabhängigen. Die Rede ist sogar von „Schrott“ angesichts der Objekte aus rostigen Stahlelementen..

Die Delmenhorster Politik diskutiert über Kunst: Die Ratsfraktion der Unabhängigen hat ihre Kritik an Kunstausstellungen im Haus Coburg verschärft. Nach einer Besichtigung der aktuellen Ausstellung von Thomas Rentmeister („Hostal“, noch bis 17. Januar 2016) schreibt UAD-Ratsherr Peter Stemmler in einer Mitteilung am 1. Dezember 2015: „Die Führung durch die Ausstellung im Haus Coburg Delmenhorst war für mich erschreckend. Jeder Euro, der für solche Ausstellungen aus dem Stadtsäckel gezahlt wird, ist ein Hohn. Dafür fallen in den Schulen die Fenster aus den Rahmen und unsere Straßen vergammeln.“ Rentmeister präsentiert in Delmenhorst Dinge des Alltags in ungewöhnlicher Konstellation, unter anderem aus rostigen Stahlprofilen. Die Ausstellung wird unterstützt vom niedersächsischen Kulturministerium und der Sparkasse LzO. Die Stadt Delmenhorst finanziert die Galerie mit jährlich zuletzt knapp 400.000 Euro.