Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Politiker verärgert Delmenhorster Ratsherr kündigt FDP-Austritt an

Von Michael Korn | 12.11.2015, 18:52 Uhr

Der Delmenhorster Ratsherr Axel Konrad will seine Partei verlassen – aus Unmut über die Flüchtlingspolitik und andere Themen. Sein Bezirksamt hat er bereits niedergelegt.

FDP-Ratsherr Axel Konrad hat am Donnerstag, 12. November 2015, seinen Austritt aus der Partei angekündigt. Mit sofortiger Wirkung hat er bereits sein Amt als Beisitzer im Bezirksvorstand der Liberalen niedergelegt, wie er mitteilte. Die „Einstellung der FDP zur Flüchtlingspolitik, zu Pegida und zur Vorratsdatenspeicherung“ ließen sich nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren. Die FDP entferne sich immer mehr von den Idealen der Partei. Konrad will seine politische Arbeit in der Stadtratsfraktion „FDP/Stöver“ bis zum Ende der Wahlperiode im kommenden Jahr fortsetzen. Danach werde er seine Parteimitgliedschaft kündigen. Konrad ist seit 2011 Ratsmitglied, zunächst für die CDU, dann wechselte er zur FDP. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Sozialausschusses. Ob er nächstes Jahr zur Kommunalwahl erneut antreten werde, teilte er nicht offiziell mit. Wie es heißt, will er aber die Ratspolitik beenden.