Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei legt Statistik vor Einbrüche in Stuhr nehmen zu

Von Dirk Hamm | 13.03.2015, 18:40 Uhr

Die Polizei setzt auf Prävention bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen. Die Zahl dieser Delikte nimmt laut dem Weyher Polizeichef gerade wieder stark zu.

Es sind vor allem die Wohnungs- und Firmeneinbrüche sowie Ladendiebstähle, die der Polizei in Stuhr Kopfzerbrechen bereiten. Das machte der Weyher Polizeichef Johann-Dieter Oldenburg am Donnerstagabend im Rathaus Stuhr deutlich. Der Leiter des auch für Stuhr zuständigen Polizeikommissariats berichtete auf Einladung des Ratsausschusses für Verkehr, Ordnung und Soziales über die Sicherheitslage in der Gemeinde. In den ersten Monaten dieses Jahres sei die Zahl der Wohnungseinbrüche stark gestiegen. „Die Bekämpfung der Wohnungseinbruchsdelikte hat für uns oberste Priorität“, sagte Oldenburg.

Weniger Autoaufbrüche

Insgesamt liege die Zahl der von der Polizei im vergangenen Jahr bearbeiteten Straftaten in Stuhr mit rund 2200 im Schnitt der letzten Jahre. Doch aufgeschlüsselt nach den unterschiedlichen Delikten ergibt sich ein differenziertes Bild. So habe sich die Zahl der Ladendiebstähle 2014 gegenüber dem Vorjahr von 108 auf 197 beinahe verdoppelt. Bei den Autoaufbrüchen sei hingegen ein leichter Rückgang zu verzeichnen gewesen.

Um die Fälle von Wohnungseinbrüchen – 2014 wurden 91 registriert – einzudämmen, habe die Weyher Polizei in den vergangenen beiden Jahren neben verstärkten Überwachungsmaßnahmen und Kontrollen vor allem auf Prävention gesetzt, erläuterte Oldenburg. Die Polizeibeamten seien regelrecht Klinken putzen gegangen und hätten die Bewohner in ganzen Straßenzügen über die Möglichkeiten der Sicherung ihrer Wohnung und der kostenlosen Beratung durch die Polizei informiert.