Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei rät zu Aufmerksamkeit Aufdringliche Bettler in Delmenhorst unterwegs

Von Jan Eric Fiedler | 17.07.2015, 18:17 Uhr

In Delmenhorst sind am Donnerstag mehrere Gruppen aufgefallen, die von Haus zu Haus gezogen sind, um mit verschiedenen aufdringlichen Methoden Geld zu erbetteln. In Delmenhorster Facebook-Gruppen wurde über Fälle in Annenheide, Stickgras, Bungerhof und Düsternort berichtet. Die Polizei bestätigt einen der Vorfälle auf Nachfrage.

„Wir hatten gestern eine Meldung über angeblich aufdringlichen Bettler an der Annenheider Straße. Die Kollegen konnten am Ort jedoch niemanden mehr antreffen“, teilt Polizeisprecher Andre Wächter mit. In diesem Jahr seien der Polizei darüber hinaus keine derartigen gemeldet worden, bei denen eine strafrechtliche Relevanz festgestellt werden konnte. Es gebe trotzdem immer wieder Fälle, bei denen zwar grundsätzlich keine strafbaren Handlungen vorliegen, Bürger jedoch trotzdem belästigt werden.

„Wir raten betroffenen Menschen vor allem zu Aufmerksamkeit und Vorsicht. An der Haustür sollte man, wenn möglich, zuerst bei verschlossener Tür prüfen, wer davor steht. Bei Zweifeln an den Absichten desjenigen sollte man ihn auch bei verschlossener Tür ansprechen, beispielsweise durch ein Fenster oder eine Sprechanlage“, empfiehlt Wächter .

Außerhalb der Wohnung sollte Körperkontakt vermieden werden, um keine Gelegenheit für einen Diebstahl zu bieten. „Auch sollte man sich nicht durch das Verhalten aufdringlicher Bettler ablenken lassen und Wertgegenstände wie zum Beispiel Handtaschen im Fahrradkorb im Auge behalten“, so der Polizeisprecher. Im Zweifel und bei strafbaren Handlungen wie Beleidigungen oder Diebstählen sollte immer die Polizei informiert werden.