Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei spricht von Einzeltat Keine Hinweise nach Übergriff auf Frau in Delmenhorst

Von Eyke Swarovsky | 14.01.2016, 17:02 Uhr

Bei den Ermittlungen zum Überfall auf eine junge Frau am Dienstagabend auf Höhe der Unterführung an der Asternstraße tappt die Polizei noch im Dunklen.

„Uns liegen keine neuen Erkenntnisse zu dem Übergriff vor“, sagte Polizei-Sprecherin Melissa Oltmanns am Donnerstag auf dk-Anfrage.

Ein dunkel gekleideter Mann im Alter zwischen 20 und 30 Jahren hatte Dienstag gegen 22.45 Uhr eine Frau bedrängt und ihr den Mund zugehalten. Sie stürzte und begann zu schreien. Der Täter flüchtete.

Unzureichende Täterbeschreibung bemängelt

Dk-Leser bemängelten bei Facebook die unzureichende Täterbeschreibung seitens der Polizei. „Uns liegen nicht mehr Informationen vor, als wir veröffentlicht haben“, sagt Oltmanns. Zeugen hätten sich bislang nicht gemeldet.

Keine ähnlich gelagerten Fälle

Die Sprecherin fügte an, dass es sich bei dem Übergriff um eine einzelne Tat gehandelt habe: „In den vergangenen Wochen und Monaten gab es in Delmenhorst keinen einzigen ähnlich gelagerten Fall.“