Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Popping-Witze bis zum Abwinken Supertalent: Pascal aus Delmenhorst ist weiter

Von Daniel Benedict | 16.09.2017, 23:45 Uhr

Dreimal grün für den Popping-Dancer: Pascal Kozuch aus Delmenhorst überzeugt die Bohlen-Jury beim „Supertalent“.

Pascal Kozuch geht als Popping-Dancer in die erste Folge vom „Supertalent 2017“. Was Popping bedeutet, beschreibt er gleich zu Beginn: „Man bewegt Körperteile isoliert voneinander und packt darauf noch den Pop – also Muskelkontraktionen.“ Geholfen haben ihm die erklärenden Worte nichts. Mit dem Wortwitz von Fünftklässlern haut die Jury hinterher trotzdem jeden Witz übers Poppen raus, der bei RTL vor 22 Uhr noch gesendet werden darf. Immerhin: Pascal ist weiter. (Tiere, Kinder, Pimmelwitze: Lesen Sie hier die Kritik der ganzen „Supertalent“-Ausgabe) 

„Wie viel nimmst du fürs Poppen, Pascal?“

„Wie lange poppst du schon?“, fragt RTL-Juror Bruce Darnell im Tonfall. Mag er in dieser Ausgabe vom „Supertalent“ auch eine Torte zum Sechzigsten bekommen – im Herzen ist er immer noch ganz Junge. Pascal Kozuch antwortet gleichmütig: „Sechseinhalb Jahre.“ Vom Tanzen kann er mittlerweile sogar leben. Als 22-Jähriger, Hut ab. Bevor er auch beim „Supertalent“ tanzen darf, hat Bruce Darnell allerdings noch einen Gag in petto: „Machst du noch was anderes als Poppen?“ Das Publikum kichert; und jetzt schaltet sich auch Bohlen ein. Wenn hier einer Zoten reißt, dann er. Bohlen: „Wie viel nimmst du dafür? Einmal poppen 50 Euro?“ Meine Güte, der arme Pascal. Er kann was; und alles, was der Jury einfällt, sind Wortspiele aus dem Kindergarten.

Pascal tanzt mit der Publikumsjurorin

Als Pascal Kozuch endlich zum Zuge kommt, legt er einen amtlichen Popping Dance hin, der auch die Publikumsjurorin überzeugt: Monika, eine flotte Dame aus Schlesien („Ich hab Papiere deutsch!“). Und nicht nur das: Als Bohlen Monika auffordert mitzutanzen, bindet Pascal sie lustig in seine Show ein, um sie mit einem Handkuss zu verabschieden. Wenigstens einer auf dieser Bühne hat also noch Manieren. Pascal kriegt dreimal den grünen Buzzer und noch ein paar originelle Gags zum Abschied. „Du kannst gut – kicher, kicher – poppen“, sagt Bruce Darnell. „Vor allem ist er der Einzige, der allein poppen kann“, sagt Bohlen. Ein später Volltreffer, an dem er während des ganzen Tanzauftritts gefeilt hatte.

Pascal Kozuch ist weiter – vielleicht

Mit den drei Ja-Stimmen der Jury ist Pascal beim „Supertalent“ in der Entscheidungsshow. Allerdings nur vielleicht. Denn in dem Halbfinale gibt es nur Platz für 17 Kandidaten, unabhängig davon, wie viele in all den Castingsshows der kommenden Monate noch weiterkommen. Ob das Talent aus Delmenhorst wirklich noch einmal im Fernsehen zu sehen sein wird, machen die RTL-Juroren Nazan Eckes, Bruce Darnell und Bohlen dann später unter sich aus.