Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Positives Fazit nach Aufräumaktion In Delmenhorst weniger Müll als in den Vorjahren

Von Thomas Deeken | 21.03.2015, 16:48 Uhr

Mehr als 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich am Samstag an der Aufräumaktion „Delmenhorst ...putzt sich heraus“ beteiligt. Die Stimmung war „richtig gut“, hieß es.

„Sehr gut“ ist am Samstag die stadtweite Aufräumaktion „Delmenhorst ...putzt sich heraus“ gelaufen. Das hat Organisatorin Monika Grenzdörfer vom Fachdienst Umwelt der Stadt Delmenhorst betont. „Die Stimmung war richtig gut, es hat kaum Schauer gegeben, und es wurde nicht so viel Müll gefunden wie in den vergangenen Jahren“, sagte sie nach der Aktion.

380 Kilo Müll von Kindern gesammelt

Wie viel Müll tatsächlich zusammenkam, wird erst in den nächsten Tagen bekannt gegeben (2014: rund 3,6 Tonnen). Fest steht dagegen schon die Müllmenge vom vergangenen Mittwoch, als mehr als 300 Kinder und Jugendliche die Aufräumaktion gestartet hatten und in der Stadt unterwegs waren, um Müll zu sammeln. Insgesamt sind laut Monika Grenzdörfer 380 Kilo zusammengekommen.

Gestern hatten sich ebenfalls mehr als 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Vereinen, Organisationen, Verbänden und Parteien an der Aktion beteiligt. Darüber hinaus machten auch einige Familien bei „Delmenhorst ...putzt sich heraus“ mit. Zum Vergleich: 2014 waren am Mittwoch, dem ersten Tag der Aktion „Delmenhorst ...putzt sich heraus“, knapp über 820 Freiwillige im Einsatz. Fast 300 waren es dann am darauffolgenden Samstag.

Klobürste mit Halterung im Tiergarten

Zu den kuriosesten Funden zählte diesmal eine Klobürste mit Halterung im Tiergarten, sagte die Organisatorin der Aktion. Ansonsten habe es eher die typischen Kohlfahrt-Reste und „hier und da mal einen Eimer“ gegeben – aber eben nicht so viel wie früher. Anscheinend verfestige sich der Gedanke bei den Bürgern immer mehr, keinen Müll in die Landschaft zu werfen.