Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Positives Zwischenfazit Delmenhorster Kinderbaustelle soll ausgeweitet werden

Von Mareike Bader | 19.07.2017, 19:28 Uhr

Für die Kinderbaustelle auf dem Wallplatz habe es bisher durchweg lobende Rückmeldung gegeben, sagt Julian Flocke. Trotz des bisher durchwachsenen Sommers zieht er eine positive Zwischenbilanz.

In Stoßzeiten tummeln sich nach Aussage von Julian Flocke etwa 40 Personen auf der Kinderbaustelle – also Kinder und Erwachsene zusammengerechnet. „Wir bekommen durch die Bank weg positives Feedback“, sagt Strudthoff-Geschäftsführer Julian Flocke, der federführend zusammen mit der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) hinter dem Kinderangebot steht.

In den ersten zwei Wochen wurden 560 Kinder gezählt. Bis zum Ende am 31. Juli werden etwa 1300 Kinder auf der Kinderbaustelle zu Gast gewesen sein, erwarten die Organisatoren. Nur an drei Tagen musste bisher das Angebot wegen zu viel Regen geschlossen bleiben. Weiterlesen: Kinderbaustelle belebt Delmenhorster Innenstadt erneut

Erweiterung für nächstes Jahr geplant

Auch wenn das Angebot gut angenommen werde, bleibt es bei der geplanten Laufzeit bis zum 31. Juli. „Mehr ist finanziell nicht möglich“, sagt Julian Flocke. Für das kommende Jahr hat er einen Antrag bei der Stadt gestellt. „Wir hoffen auf Unterstützung von der Politik.“ Mit einem höheren Budget soll dann eine Ausweitung finanziert werden.

Ob dann die tägliche Öffnungszeit der Kinderbaustelle erweitert wird oder das Angebot auf sechs Wochen ausgeweitet wird, konnte Flocke noch nicht sagen. „Das muss man dann besprechen“, sagt er und betont, dass zuerst die finanzielle Unterstützung gesichert sein muss.

Neu: Alter Traktorreifen zum Spielen

Die Kinderbaustelle sei ein Angebot in Delmenhorst, das fehlt, resümiert Flocke. Besonders, da damit auch Kinder unter sechs Jahre angesprochen werden, die zu jung für das Ferienprogramm der Stadt sind. „Bei gutem Wetter ist hier gut was los“, sagt Inken Kuhwald. Am Mittwoch wurde ein großer Traktorreifen gebracht, mit dem die Kinder spielen können.

Ein großer Traktorreifen erweitert seit dem 19. Juli das Spielangebot auf der Kinderbaustelle in Delmenhorst. Foto: Mareike Bader

Natürlich sind die Tretautos sehr beliebt, wie beim siebenjährigen Peer Wischolewski aus Heide. „Was soll ich mit ihm auf die grüne Wiese, wo nichts los ist?“, sagt seine Urgroßmutter über den Besuch.

Mit dem Angebot sollen mehr Besucher in die Stadt gelockt werden. Ein Mehrumsatz im Einzelhandel sei aber nicht messbar, erklärt Julian Flocke. „Wir machen das, weil wir wollen, dass die Leute Delmenhorst gut finden“, versichert er. Für die Zukunft werden weitere Investoren gesucht, um das Angebot weiter zu etablieren, das für ein positives Image der Stadt sorgen soll. „Da müssen wir alle gemeinsam daran arbeiten“, bekräftigt Flocke.