Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Private Spendenaktion Delmenhorster helfen Opfern der IS-Terror-Miliz

Von Heike Bentrup | 13.04.2015, 18:08 Uhr

Gülsüm Erdogan Akalan (44) und Zara Tolan (31) reisen in Kürze ein weiteres Mal in die Osttürkei. Sie bringen Spenden ins Flüchtlingscamp Findalik. In dem Lager sind rund 4000 Flüchtlinge in Zelten untergebracht.

Vor Gewalt und Terror aus der Heimat geflohnen, untergebracht in Zelten ohne fließend Wasser und größtenteils traumatisiert nach Mordanschlägen durch die IS-Miliz – dieses Bild bot sich Gülsüm Erdogan Akalan (44) und Zara Tolan (31) von dem Menschen im Flüchtlingscamp Findalik nahe der Stadt Diyarbakir in der Osttürkei. Und es sind Eindrücke, die die beiden Frauen nicht mehr loslassen.

„Am schlimmsten ist die Situation für die Kinder in dem Camp“, berichtet Gülsüm Erdogan Akalan, die ehrenamtlich im Delmenhorster Integrationslotsenteam tätig ist und dort auch das Medien-Projekt Eltern-Talk leitet.

Die beiden Frauen, die vor vielen Jahren selber mit ihren Familien aus Kurdistan fliehen mussten und als Sozialarbeiterinnen in Bremen arbeiten, haben sich im November anlässlich eines Bildungsurlaubs in der Türkei entschlossen, die von Zara Tolan bereits vor ihrer Abreise gesammelten Spendengelder gemeinsam in das Flüchtlingscamp zu bringen. Obwohl sie die Bilder aus dem Fernsehen kannten, waren sie von der Situation vor Ort dermaßen ergriffen, dass sie bereits zwei Tage nach ihrer Heimkehr den nächsten Flug buchten und weitere Spendengelder sammelten.

„Kurz vor Weihnachten sind wir erneut nach Kurdistan gereist, haben vor Ort Kinderbekleidung, Babynahrung und Hygieneartikel gekauft und diese in dem Flüchtlingslager verteilt“, berichtet Zara Tolan. Angesichts de großen Not in dem Camp, in dem rund 4000 Menschen leben, wollen sie in Kürze erneut auf eigene Kosten nach Findalik reisen. Um möglichst vielen der Kinder dort helfen zu können, benötigen die beiden Frauen noch Spendengelder.

Wer die Hilfsaktion unterstützen möchte, erhält weitere Infos unter der Telefonnummer (0151) 58557628 oder per E-Mail über die Adresse zara80@web.de.