Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Prüfungsstücke ausgestellt Holzkunst gefällt in der Delmenhorster Markthalle

Von Dirk Hamm | 03.07.2016, 20:21 Uhr

Handwerk und Kunst sind am Sonntag in der Markthalle Hand in Hand gegangen: Während die Prüflinge der Tischler-Innung Delmenhorst/Oldenburg-Land im weiten Rund ihre Gesellenstücke ausstellten, konnten im Zentrum der Markthalle Holz- und Steinskulpturen des Bildhauers Stefan Vogt aus Weyhe betrachtet werden.

Außerdem zog eine Bodypainting-Demonstration die Blicke auf sich, bei der Künstler des Ateliers Jörg Düsterwald aus Hameln ein Model in ein lebensgroßes Holzobjekt verwandelten.

Innungs-Geschäftsführer mit Zuspruch zufrieden

Viele Besucher schauten in der Markthalle vorbei, sehr zur Zufriedenheit von Innungs-Geschäftsführer Hartmut Günnemann: „Wir sind ganz glücklich, dass die Gesellenstücke so viel Beachtung finden.“ Auch im kommenden Jahr wolle die Innung die Abschlussarbeiten ihrer Auszubildenden in Verbindung mit einer Kunstausstellung präsentieren.

Abschlussjahrgang fällt kleiner als sonst aus

Neun teils klassisch, teils mit modernen Beschlägen und Materialien gestaltete Möbelstücke vom Couchtisch mit integrierter Beleuchtung bis zum wandhängenden Sideboard zeigten gestern die Vielfalt des Tischlerhandwerks. Damit fällt der Abschlussjahrgang jedoch zahlenmäßig kleiner aus als zuletzt und zudem ohne weibliche Beteiligung.

Nächstes Jahr um die 15 angehende Tischler

Denn in den vergangenen Jahren seien es immer um die 15 junge Männer und Frauen gewesen, die ihre zur Prüfung abgelieferten Möbelstücke dem Publikum zeigten und erklärten, sagte Andrea Terwolbeck-Maasoumy, an den Berufsbildenden Schulen (BBS) II zuständig für die Tischlerausbildung. Ein Trend lasse sich daraus aber nicht herauslesen, so die Berufsschullehrerin, bereits im kommenden Abschlussjahrgang seien deutlich mehr junge Männer und auch wieder Frauen vertreten.

Weitere praktische Arbeitsprobe im August

Bereits am Vortag hatten die Prüfer die Gesellenstücke in der Markthalle unter die Lupe genommen. Im August muss dann noch eine weitere praktische Arbeitsprobe abgeliefert werden, ehe die Auszubildenden ihre Ergebnisse erfahren.