Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Public Viewing WM-Fußball live im Delmenhorster Wollepark

Von Marco Julius | 07.06.2018, 19:10 Uhr

Im Nachbarschaftsbüro Wollepark in Delmenhorst wird zur WM eine Leinwand aufgebaut. Die Organisatorinnen haben sich zunächst zwei Spiele ausgeguckt, die in großer Gemeinschaft geschaut werden können.

Fußball verbindet. Darauf setzt man auch im bunt gemischten Wollepark. Angelika Wiesner, im Nachbarschaftsbüro Wollepark für Gemeinwesenarbeit zuständig und selbst einst aktive Fußballerin, kam die Idee ganz spontan. Warum nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland Public Viewing anbieten? Gedacht, gesagt, getan. Und mit der St.-Stephanus-Gemeinde in Stickgras – und im Besonderen mit Pfarrerin Nele Schomakers – hat sich Wiesner gleich kompetente Verstärkung geholt, denn unter dem Dach der Kirchengemeinde gab es bereits zweimal Public Viewing. „Wir wollten in diesem Jahr eigentlich kürzertreten und pausieren, aber die Idee ist toll, die Arbeit verteilt sich jetzt auf viele Schultern“, sagt Schomakers. Mit im Boot sind auch Marie-Christine Janocha und Anke Wolf vom Familienzentrum Wolle. Zwei Spiele hat man sich erst einmal ausgesucht. Das Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi Arabien am Donnerstag, 14. Juni, 17 Uhr, sowie das Spiel Deutschland gegen Südkorea am Mittwoch, 27. Juni, 16 Uhr. Die Wahl des deutschen Spiels leuchtet ein, aber auch für das Eröffnungsspiel gibt es gute Gründe: „Wir haben im Quartier viele russisch- und arabischsprachige Menschen“, sagt Wiesner.

Bratwurst und alkoholfreie Getränke

Die Technik – einen Beamer und eine drei Meter breite Leinwand – schafft die St.-Stephanus-Gemeinde ins Nachbarschaftsbüro. Der Eintritt zum „Rudelkucken“ ist frei. Es gibt Bratwurst und alkoholfreie Getränke. Alles zu günstigen Preisen, verspricht Anke Wolf, schließlich gehe es um die Gemeinschaft, um die Teilhabe, um ein Treffen der Kulturen und Nationen. „Das Nachbarschaftsbüro wird entsprechend geschmückt sein“, sagt Janocha. „Wir wollen einen Ort der Begegnung schaffen. Es wäre toll, wenn nicht nur Bewohner des Wolleparks kämen, sondern auch Delmenhorster aus anderen Stadtteilen“, hofft Wiesner. Die Stickgraser Kirchengemeinde schaut mit Sicherheit vorbei. Werde das Angebot insgesamt gut angenommen, dann könnten auch noch weitere Spiele auf der Leinwand zu sehen sein.