Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Quote auf Vorjahresniveau Winter lässt Arbeitslosenzahl in Delmenhorst steigen

Von Jan Eric Fiedler | 02.02.2016, 20:22 Uhr

Einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Januar hat die Agentur für Arbeit Delmenhorst am Dienstag für die Stadt Delmenhorst und die Gemeinde Ganderkesee vermeldet.

Insgesamt waren in dem Bereich 5110 Personen arbeitslos und damit 224 mehr als im Dezember, aber immer noch 84 weniger als im Januar 2015. Die Arbeitslosenquote liegt bei 9,1 Prozent (2015: 9,3) Prozent. In Delmenhorst blieb die Quote mit 11,1 Prozent auf dem Wert des Vorjahres.

„Saisonale Bewegungen“

„Der Anstieg für die Stadt ist moderat, es gibt lediglich saisonale Bewegungen“, erklärte Karin Kayser, Leiterin der Agentur für Arbeit Delmenhorst. „Der Arbeitsmarkt ist konstant. Es gibt keine größeren Ausschläge.“ Es hätten sich im Januar deutlich mehr Männer als Frauen arbeitslos gemeldet. Dies liegt laut Kaiser daran, dass sie in den Außenberufen, beispielsweise in der Baubranche und im Gartenbau, den größeren Anteil bilden und in diesen Bereichen im Januar saisonbedingte Kündigungen ausgesprochen werden.

Gleichzeitig gebe es im Januar traditionell einen Zugang von Arbeitslosen durch das Ende von dreieinhalbjährigen Ausbildungen und die Beendigung von befristeten Arbeitsverhältnissen zum Jahreswechsel.

Schwankungen im vergangenen Jahr größer

Im vergangenen Jahr fielen die saisonalen Schwankungen größer aus: Im vergangenen Monat meldeten sich 908 Personen arbeitslos. Im Januar 2015 waren es noch 17 mehr. Gleichzeitig konnten 747 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden: 67 mehr als noch vor einem Jahr.

Offene Stellen in der Baubranche

Trotz der saisonalen Kündigungen gibt es in der Baubranche zahlreiche offene Stellen, wie Regina Krumpe, Teamleiterin Arbeitgeber-Service, berichtete. Nach dem Bereich Produktion und Fertigung mit 164 offenen Stellen, dem Gesundheitswesen (93) und dem Handel (66) stellen die Baubetriebe (55) den größten Anteil in der Region. Krumpe erklärt dies mit dem Bedarf an qualifizierten Fachkräften, die unabhängig von der Jahreszeit gesucht werden. Insgesamt sind in Delmenhorst und Ganderkesee derzeit 497 offen Stellen gemeldet, im Januar 2015 waren es 83 weniger.

Das Jobcenter registrierte einen Zugang von 81 Arbeitslosen in seinem Zuständigkeitsbereich. Insgesamt waren beim Jobcenter Delmenhorst am Monatsende 3483 Arbeitslose gemeldet.

Zuzug von Flüchtlingen macht sich bemerkbar

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer in Delmenhorst ist im Januar um 40 auf 1168 gestiegen. Laut Kayser macht sich der Zuzug von Flüchtlingen immer mehr bemerkbar: „Beide Häuser sind gut aufgestellt“, sagte sie mit Blick auf die Agentur für Arbeit und das Jobcenter vor Ort. „Wir haben genügend Mittel. Es gibt hier alles, was ein Flüchtling für die Integration in den Arbeitsmarkt braucht.“ Der wichtigste Faktor sei aber die Sprache: „Eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt ohne Spracherwerb halten wir für nicht möglich“, sagte Kayser.