Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Regionale Ausstellung Städtische Galerie Delmenhorst mischt in Bremerhaven mit

Von Marco Julius | 09.10.2017, 15:36 Uhr

Im Kunstmuseum Bremerhaven sind derzeit auch Werke aus der Delmenhorster Sammlung zu sehen. Zeitgenössische Kunst ist gefragt.

Delmenhorst. Zeitgenössische Kunst, die war noch vor wenigen Jahrzehnten eher im Fokus einer kleinen Avantgarde. Doch sie hat längst an Popularität gewonnen. Auf Auktionen erzielen Werke der Gegenwartskunst Rekordpreise. „Nord-West zeitgenössisch – Meisterwerke aus öffentlichen Sammlungen zwischen Jade, Weser und Elbe“ heißt die aktuelle Ausstellung im Kunstmuseum Bremerhaven, in der auch Delmenhorst eine wichtige Rolle spielt. Die Städtische Galerie bespielt in der Ausstellung, die am Sonntag eröffnet wurde, gleich zwei Räume mit Werken aus dem eigenen Haus. „Ein Blick zurück in die Ausstellungsgeschichte der Städtischen Galerie Delmenhorst zeigt, dass sich im Laufe der Jahrzehnte viele Werke der Gegenwartskunst wie golden funkelnde Nuggets im Sieb der Ankaufsmöglichkeiten verfingen“, heißt es in einem Begleittext zur Ausstellung.

„Tolle Veranstaltung“

Annett Reckert, Leiterin der Städtischen Galerie, hat die gut besuchte Ausstellungseröffnung als „eine tolle Veranstaltung, in der die Region zusammenkam“, erlebt. „Nach einem wirklich schwierigen Auswahlprozess und einem kniffeligen Variationsspiel beim Hängen, schaue ich jetzt sehr stolz auf unsere Präsentation“, betont die Galerie-Leiterin.

Die Ausstellung im Kunstmuseum Bremerhaven bleibt noch bis zum 14. Januar geöffnet.