Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Reihe „Der besondere Film“ startet Kulturkreis holt Filmkunst in Delmenhorster Kino

Von Sonia Voigt | 09.08.2016, 16:30 Uhr

Mit einer neuen Filmkunstreihe bringt der Kulturkreis besondere Filme in das Delmenhorster Kino. Zu sehen sind sie jeden zweiten Sonntag im Maxx.

Zum Start der neuen Reihe „Der besondere Film“ zeigen der Kulturkreis Delmenhorst und das Kino Maxx am Sonntag, 14. August, um 11.30 Uhr die Satire „Er ist wieder da“. „Wir wollen Filme zeigen, die als großartige Kunstwerke gestartet sind, sich an der Kinokasse aber nicht immer durchsetzen konnten“, erklärt Kulturkreis-Vorsitzender Eckart Sohns die Auswahl. An jedem zweiten Sonntag im Monat wird er ab 11 Uhr in die Filme einführen und Fragen beantworten, bevor stets um 11.30 Uhr das Licht im Kinosaal ausgeht und der Film beginnt.

Filmliste reicht von der Kerkeling-Komödie bis zum Anne-Frank-Tagebuch

Zum Kinobetreiber Joachim Schumacher hat das Kulturkreis-Team „schnell einen guten Draht gefunden“. Unkompliziert habe man gemeinsam eine Liste von Filmen erarbeitet, die nach und nach in der Reihe laufen sollen. Dazu zählen die Verfilmung des Hape-Kerkeling-Bestsellers „Ich bin dann mal weg“, aber auch die erste deutsche Kino-Verfilmung des „Tagebuchs der Anne Frank“ sowie das „Best Exotic Marigold Hotel 2“, eine britische Wohlfühl-Komödie über Senioren im Indien-Dauerurlaub.

Anknüpfung an frühere Filmkunstreihe

„Der besondere Film“ knüpft an frühere Angebote wie die Filmkunstreihe am Dienstagabend an, die mit dem Kinobetreiber-Wechsel vor eineinhalb Jahren zunächst auslief. Die Filmeinführungen übernahm damals Filmfreund und Kino-Experte Klaus Erdmann, der dem Kulturkreis laut Sohns auch jetzt „außerordentlich hilfreich zur Seite stand“. Für die Zukunft ist angedacht, Programmflyer für die nächsten Wochen im Voraus zu erstellen. „Wir können uns auch eine Online-Abstimmung über die zu zeigenden Filme vorstellen“, ergänzt der Kulturkreis-Vorsitzende. Die für den Start erarbeitete Filmliste findet sich auch auf der Kulturkreis-Internetseite .

„Wir starten im Kinosaal 1 mit 485 Plätzen und einer 230 Quadratmeter großen Leinwand“, erklärt Kinochef Schumacher, der stolz auf die technischen Möglichkeiten seines dritten Kinos nach denen in Witten und Moers ist. Seine Bedingung bei der Filmauswahl: „Sie müssen im modernen Kinostandard zur Verfügung stehen“. Das trifft auch auf die Bestseller-Verfilmung „Er ist wieder da“ von Regisseur David Wnendt zu. Adolf Hitler (Oliver Masucci) erwacht darin 69 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges mitten in Berlin. Die Fernsehproduzenten Sensenbrink (Christoph Maria Herbst) und Sawatzki (Fabian Busch) überzeugen Senderchefin Bellini (Katja Riemann) vom Comedy-Potenzial des vermeintlichen Imitators. Der Eintritt kostet 6 Euro.