Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Richtfest für „Dat moi Hus“ 7,5 Millionen Euro Investition in Seniorenwohnanlage

Von Marco Julius | 01.06.2018, 17:47 Uhr

Die Unternehmer Christian und Walter Hohnholt ziehen im Neuen Deichhorst ein weiteres Großprojekt hoch. Am Freitag stand an der Jürgen-Mehrtens-Straße das Richtfest an.

Richtfest für ein 7,5-Millionen-Euro-Projekt: Im Neuen Deichhorst entsteht an der Jürgen-Mehrtens-Straße mit der Wohnanlage „Dat moi Hus“ exklusives Wohnen mit Betreuung speziell für Senioren. Am Freitagvormittag hat Bauherr Christian Hohnholt, Geschäftsführer von Diva Bau, zum Richtfest geladen und das Wohnprojekt vorgestellt. Dafür hat Christian Hohnholt gemeinsam mit seinem Vater die „Da moi Hus“ CO. KG gegründet.

Vermarktung beginnt

In Kürze, das kündigte Christian Hohnholt an, gehen die ersten 27 von am Ende rund 50 Wohnungen in die Vermarktung. Eine Musterwohnung ist bereits fertig und kann besichtigt werden. „Die Wohnungen sind rund 50 Quadratmeter groß und sind vorwiegend für ein bis maximal Zwei-Personen-Haushalte gedacht. „Unser Zielgruppe sind vor allem Delmenhorster Senioren“, sagte Walter Hohnholt. Christian Hohnholt ergänzte: „Ein selbstbestimmtes, freies Leben nach eigenen Wünschen in einem schönen und entspannten Umfeld und mit der Option, bei Bedarf auf komfortable Service-Leistungen zurückgreifen zu können, das ist unser Anliegen.“ Der plattdeutsche Name „Dat moi Hus“ soll dafür stehen, dass es sich um ein schönes, angenehmes Haus handele.

Seit 2005 120 Seniorenwohnungen gebaut

Die Hohnholts haben im Neuen Deichhorst seit dem Jahr 2005 bereits über 120 seniorengerechte Wohnungen errichtet. „Der Markt ist da, unsere Projekte werden gut angenommen“, sagte Christian Hohnholt. „Die Bewohner dieser Wohnungen genießen es sehr, dass sie ihr anspruchsvolles und aktives Leben in einer hochwertigen, eleganten Wohnung führen können. Zuvor ist ihnen ihr Eigenheim oft zu groß und zu kalt geworden und sie haben sich von der belastenden Haushalts-, Garten- und Verwaltungsarbeit endlich befreit.“

Ein Concierge-Service kann den künftigen Mietern im neuen Haus Handwerksleistungen und hauswirtschaftliche oder ambulante Dienste vermitteln, im Umgang mit Behörden helfen, Fahrdienste organisieren oder sogar bei der Ausrichtung von Geburtstagsfeier behilflich sein.

Lob von Grotelüschen

Unter den Gästen es Richtfestes, die dem zünftigen Richtspruch lauschten, war auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen, die das Projekt der Hohnholts als „beispielhaft für unternehmerisches Engagement“ bezeichnete. „Wir tun gut daran, Unternehmer, die sich im Bereich Pflege und Gesundheit einbringen, optimal zu begleiten.“ Oberbürgermeister Axel Jahnz betonte den demografischen Wandel. „Der Wohnbedarf für Senioren steigt. Ich bin der Familie Hohnholt dankbar, dass sie das Areal genau für diesen Bedarf ausschöpft.“ Was aus dem ehemaligen Kasernengelände, auf dem das Neue Deichhorst entstanden ist, geworden ist, sei bemerkenswert, sagte Jahnz.

Bezugsfertig ist das neue Haus voraussichtlich Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres.