Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Richtfest für Parkresidenz Neue Wohnanlage in Delmenhorst-Deichhorst ist gefragt

Von Thomas Breuer | 13.05.2016, 18:44 Uhr

Barrierefreies Wohnen im Alter mit viel Komfort ist eine tragende Säule der Firma Diva-Bau bei der Wohnbebauung im Neuen Deichhorst. Am Freitag wurde das Richtfest für die „ParkResidenz im Villenstil“ gefeiert. Acht von zehn Wohnungen sind bereits verkauft.

Annegret (78) und Karl Wesemann (80) gehen den Schritt. Das Ehepaar gibt sein Haus im Stadtteil Annenriede auf, um noch in diesem Jahr im Neuen Deichhorst heimisch zu werden. Kein leichter Schritt, wie die Ehefrau einräumt, aber sie sagt auch: „Unsere Kinder haben es uns leicht gemacht, und wir haben uns hier gleich wohlgefühlt.“

Hier, das ist das erste Gebäude an der noch unbefestigten Iwan-Bloch-Straße im Neuen Deichhorst. Dort hat die Firma Diva-Bau am Freitag Richtfest gefeiert für die von ihr errichtete „ParkResidenz im Villenstil“. Es ist die achte Wohnanlage im Stadtteil, die gezielt für eine ältere Käuferschaft errichtet wird, die mit viel Komfort einen möglichst selbstbestimmten Lebensabend anstrebt– ohne sich noch um ein zu groß gewordenes Eigenheim und aufwendige Gartenarbeit kümmern zu müssen.

Zwei große Penthouse-Wohnungen sind noch zu haben

Acht der zehn Wohnungen ab 88 Quadratmetern aufwärts sind bereits veräußert, obwohl die Immobilie erst Ende des laufenden Jahres bezugsfertig sein wird. Zu haben sind lediglich noch die beiden 185 Quadratmeter großen Penthouse-Wohnungen – für jeweils 432.000 Euro plus Kosten für Extras wie Tiefgaragenplatz. Christian Hohnholt, Geschäftsführer der Firmensparte Diva-Immobilien, sagt, wer Eigentümer in der Parkresidenz werde, bekomme dafür viel. Er verweist unter anderem auf den bis in die Tiefgarage führenden Fahrstuhl, großzügige Dachterrassen und Balkone, die Versorgung mit Erdwärme und einen Niedrigst-Energie-Standard. „Man schafft sich ein Stück neuer Freiheit“, sagt er. Und der Blick ins Grüne sei auch gegeben. Ein Stück weiter soll in einigen Monaten eine weitere Residenz entstehen.

Oberbürgermeister Axel Jahnz zollte der Entwicklung beim Richtfest Respekt: „Man muss den demografischen Wandel mit Leben erfüllen, genau das klappt hier.“

In Kürze mehr als 100 Appartements in acht Wohnanlagen

Mehr als 100 Residenz-Appartements gibt es in den demnächst acht Wohnanlagen im Neuen Deichhorst, und ein Stück weiter an der Iwan-Bloch-Straße soll in einigen Monaten die nächste in Angriff genommen werden. Die Käuferschicht, sagt Christian Hohnholt, sei im Kern zwischen 50 und 75 Jahre alt. „Immer mehr Menschen beschäftigen sich schon früh damit, wie sie im Alter leben wollen“, hat er festgestellt.

Annegret und Karl Wesemann sind gespannt auf ihren neuen Lebensabschnitt. Er lernt sein neues Wohnquartier nach einer Hüftoperation derzeit bereits aus einer anderen Perspektive kennen: über die Kurzzeitpflege in der Villa Rosengarten. Als Pflegeeinrichtung richtet sie sich auch an Menschen, die die Residenz-Appartements eines Tages verlassen müssen, weil die Eigenversorgung nicht mehr möglich ist.