Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Richtlinie sieht Verbot vor Müllwagen in Delmenhorst fahren nicht mehr rückwärts

Von Tina Spiecker, Tina Spiecker | 12.05.2017, 09:31 Uhr

Müllwagen in Niedersachsen sollen zukünftig nicht mehr rückwärts fahren. Auch die Delmenhorster Stadtwerke beschäftigt das Thema.

Müllwagen sollen in Niedersachsen nur noch vorwärts fahren. Dies besagt eine bundesweite Richtlinie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Demnach soll das Rückwärtsfahren vermieden und nur in Ausnahmefällen erlaubt werden. Grund für die Neureglung ist die erhöhte Unfallgefahr. In Niedersachsen war es immer wieder zu Unfällen mit Fußgängern gekommen.

Einige Landkreise haben bereits begonnen, diese Weisung umzusetzen. Dazu gehört auch, Straßenbegebenheiten, wie Poller oder Blumenkübel, umzusetzen, um das Rangieren zu ermöglichen. Auch in Delmenhorst wird dieses Thema behandelt, wie Britta Fengler, Pressesprecherin der Stadtwerkegruppe, zu der die Abfallwirtschaft gehört, auf dk-Nachfrage mitteilt.

 Delmenhorster Kreisblatt: Frau Fengler, hat die neue Regelung konkrete Auswirkungen auf die Müllabfuhr in Delmenhorst? 

Britta Fengler: Die Abfallwirtschaft Delmenhorst (ADG) analysiert zurzeit gemeinsam mit dem zuständigen Fachdienst der Stadt die Situation in Delmenhorst.

 dk: Müssen jetzt Straßen und Routen angepasst werden? 

Fengler: Die entsprechende Regelung sieht auch eine Anpassung baulicher oder organisatorischer Art vor. Welche Straßen wie betroffen sein werden, kann derzeit nicht gesagt werden.

 dk: Hat das finanzielle Folgen für die Stadtwerke? 

Fengler: Laut aktuellem Stand nicht.

 dk: Der Grund für die neue Regelung ist, dass es in der Vergangenheit vermehrt Unfälle mit Müllfahrzeugen beim Rangieren gab. Wie sieht es in Delmenhorst aus? Gibt es Zahlen? Uns ist beispielsweise ein Unfall in der Ankerstraße im letzten Herbst bekannt... 

Fengler: In der Ankerstraße hat ein Müllwagen beim Wenden einen geparkten Pkw touchiert. Eine Unfallstatistik gibt es selbstverständlich bei der ADG. Unfälle mit Personenschaden, bedingt durch rückwärtsfahren, haben wir nicht. Die Statistik weist wenige Unfälle auf, die durch Rangieren passieren und die einen Sachschaden nach sich ziehen.