Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rotes Kreuz als Betreiber Frische Küche soll Café Kö in Delmenhorst aufwerten

Von Thomas Breuer | 10.03.2017, 16:04 Uhr

Das Kochen mit frischen Zutaten liegt Matthias Tannert im Blut.

Gelernt hat der heute 34-Jährige in einer Vier-Sterne-Gastronomie in Nordenham, jetzt ist er im Café Kö an der Königsberger Straße 75 zu finden. Sein Arbeitgeber ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das mit der Einrichtung seit zwei Jahren ein Stadtteiltreff in Düsternort bietet – mit Angeboten zur Frühstücks-, Mittags- und Kaffeezeit zu sozial verträglichen Preisen.

Bisher kam das Mittagessen von der Schulstraße

Es ist noch nicht lange her, da wurde das gutbürgerliche warme Mittagessen täglich aus der DRK-Küche an der Schulstraße nach Düsternort gefahren. Für DRK-Kreisgeschäftsführer Michael Pleus und Café-Kö-Betriebsleiter Hartmut Kaniber war das ein guter Kompromiss, um überhaupt etwas bereithalten zu können. Ziel aber war immer die frische Zubereitung vor Ort, jetzt ist dieses Projekt umgesetzt.

Derzeit etwa 20 Essen pro Tag

„So um die 20 Mittagessen pro Tag geben wir im Moment aus“, sagt Pleus. „Das darf sich gerne noch verdoppeln.“ Gewinn muss er damit nicht erwirtschaften, aber kostendeckend soll das Ganze schon sein. Und, wie erwähnt, auch für Gäste mit schmalem Portemonnaie bezahlbar. So ist ein komplettes Mittagessen bereits ab 3,90 zu haben, montags bis sonntags.

Vor dem Haus wird im Sommer gegrillt

Ausbauen möchte Pleus auch die Aktionsangebote, so wie das von Juni bis September geplante Grillen vor dem Haus. „Das kam schon im vergangenen Jahr sehr gut an“, sagt er. Und wie sieht er sein Haus im Wettbewerb mit anderer gewerblicher Gastronomie? Pleus antwortet mit einer Gegenfrage: „Warum sollte sich jemand, der als Gastronom gut ist, an uns reiben?“

Das Café Kö ist im Übrigen nicht nur für Hungrige da. Es macht auch Freizeit- und Bildungsangebote für die Menschen im Stadtteil.