Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rückkehr in die Türkei Delmenhorster Ditib-Gemeinde verabschiedet Imam

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 22.05.2016, 19:08 Uhr

Die Delmenhorster Ditib-Gemeinde hat am Sonntagnachmittag mit mehr als 200 Gemeindemitgliedern ihren Imam Yunis Altun verabschiedet. Nach fünf Jahren in Delmenhorst kehrt der Vorbeter im Juli in seine Heimat zurück.

Mit einer Feier verabschiedete die türkisch-islamische Gemeinde Ditib am Sonntagnachmittag an der Ditib-Moschee am Bienenschauer ihren Imam Yunis Altun. Im Anschluss an die Fastenzeit wird Yunis Altun im Juli seinen fünf-jährigen Dienst in Delmenhorst beenden und wieder in seine türkische Heimatstadt Düzce zurückkehren. Über 200 Gemeindemitglieder dankten dem scheidenden Imam und nutzen die Gelegenheit, sich persönlich zu verabschieden.

 (Weiterlesen: Delmenhorster Muslime distanzieren sich von Radikalen)

Oberbürgermeister Jahnz würdigt Arbeit des Imams

Auch Oberbürgermeister Axel Jahnz mischte sich unter die Gäste und würdigte die Arbeit von Yunis Altun. In seiner Rede betonte Jahnz, dass sich der Imam über Jahre hinweg um das deutsch-türkische Zusammenleben vor Ort verdient gemacht habe. „Ohne Weiteres“ würde er Yunis Altun aber nicht gehen lassen, ließ Jahn die vielen Besucher wissen. Aus Dankbarkeit und als Anerkennung für die „freundschaftliche Zusammenarbeit“ überreichte der Oberbürgermeister Yunis Altun im Namen der Stadt deshalb für seine Verdienste die Rathaus-Medaille.

Geschenke und viel Applaus für scheidenden Imam

Neben Jahnz fanden auch der erste Vorsitzende der Ditib-Gemeinde, Mahmut Andiz, und sein Stellvertreter, Cengiz Gültepe, lobende Worte für Yunis Altun. Unter dem Beifall der Mitglieder dankten sie dem Geistlichen für seinen fünf-jährigen Arbeitseinsatz mit Blumen und Präsenten, ehe die gesamte Gemeinde die Abschiedsfeier bei einem reichhaltigen Buffet und lockeren Gesprächen ausklingen ließ.

 (Weiterlesen: Niedersächsische Muslime pochen auf Vertrag)

Nachfolge noch nicht geklärt

Wer Nachfolger von Yunis Altun wird, steht indes noch nicht fest. Die Gemeinde wird jedoch zeitnah, spätestens nach der Fastenzeit, darüber Auskunft erteilen.