Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schaulustige erlaubt „Tag der Helfer“ bietet Besuchern eine Großübung in Delmenhorst

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 15.04.2017, 10:17 Uhr

Über 40 Hilfsorganisationen und Aussteller sind beim „Tag der Helfer“ in Delmenhorst vor Ort. Einen spannenden Einblick in die Arbeit der Rettungskräfte wird eine Großübung auf dem Divarena-Gelände geben.

Es ist ein schreckliches Unglücksszenario mit dem die Rettungskräfte und Besucher des Events „Tag der Helfer“ am Sonntag,7. Mai, konfrontiert werden. Ein Linienbus prallt frontal mit einem Auto zusammen. Der PKW klemmt regelrecht unter dem Bus fest – ein weiteres Auto ist aufgefahren, Menschen sind eingeklemmt, Buspassagiere verletzt und unter Schock. Dieses Unglück dürfen Schaulustige ausnahmsweise bestaunen – es ist sogar erwünscht. Schließlich ist es eine Großübung, die verschiedenste Rettungsorganisationen auf gemeinsame Einsätze vorbereiten soll.

Großübung wird auf Großbild-Leinwand übertragen

Die mittlerweile fünfte Auflage der Veranstaltung, zu der der Nachrichtendienstleister NonstopNews einlädt, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinschaft und Zusammenarbeit“. Feuerwehr, Rettungskräfte und viele weitere Helfer präsentieren sich von 11 bis 17 Uhr rund um die Divarena. Die Großübung wird sogar von mehreren Kameras auf eine Großbild-Leinwand übertragen, damit wirklich jeder Zuschauer sehen kann, wie die Einsatzkräfte Herr der Lage werden.

Über 40 Organisationen und ein Rettungshubschrauber vor Ort

Doch nicht nur die Großübung verspricht einen spannenden Einblick in die Arbeit der Rettungskräfte. Über 40 verschiedene Organisationen und Aussteller sind vor Ort und stellen ihre Arbeit und Neuheiten vor. Neben der Großübung, die um 12.00 Uhr starten – die Vorbereitungen beginnen bereits eine Stunde vorher – wird auch der Rettungshubschrauber „Christoph Weser“ der DRF Luftrettung wieder im Neuen Deichhorst landen und starten. Er fliegt am „Tag der Helfer“ von Delmenhorst aus seine Einsätze an und kann in der einsatzfreien Zeit zu besichtigt werden.

Grenzbereiche erleben

In diesem Jahr soll auch die Präventionsarbeit im Fokus des Tages stehen. Während in der Divarena interessante Filmbeiträge sowie auch Fachvorträge angeboten werden, können Besucher im Freigelände ihre eigenen Grenzbereiche erleben: Der deutsche Verkehrssicherheitsrat kommt mit einem Aufprallsimulator und erläutert nach einem inszenierten Frontalcrash, welche Kräfte auf Verunfallte wirken. Die Dekra bietet insbesondere Berufskraftfahrern und Fahrzeugführern von großen Einsatzfahrzeugen ein Training in einem hochmodernen LKW-Fahrsimulator an. Auf der Aktionsfläche „Technik“ können Schrottautos von Einsatzkräften fachmännisch auseinandergeschnitten werden. Weitere Fachhändler stehen den Einsatzkräften zudem im Messebereich beratend zur Seite.

Ein Tag für die ganze Familie

Doch der „Tag der Helfer“ ist nicht nur für das Fachpublikum gedacht. Es soll ein Tag für die ganze Familie werden, heißt es vorab. Hüpfburgen, eine Aussichtsgondel, sowie gepanzerte Spezialfahrzeuge des hiesigen Logistikbataillons 161 der Bundeswehr sollen den Besuchern eine ereignisreiche Zeit bieten. Zudem zeigen auch tierische Retter ihr Können. Drei Rettungshunde-Einheiten führen stündlich vor, wie Vermisste aufgespürt werden. Für Liebhaber von Einsatzfahrzeugen sind wieder mehrere historische Feuerwehrfahrzeuge dabei, zudem kommen wieder amerikanische Streifenwagen eines bundesweiten Vereins zu einem Treffen nach Delmenhorst.

„Alltagsheld 2017“ gesucht

Am „Tag der Helfer“ wird zum zweiten Mal der Zivilcourage-Preis der Stadtwerke Delmenhorst verliehen. Seit Januar kann online abgestimmt werden wer „Alltagsheld 2017“ wird. Um alle Attraktionen zu erleben, empfiehlt der Veranstalter den gesamten Tag einzuplanen, da es immer etwas zu bestaunen gibt. Parkplätze gibt es am Einkaufszentrum „Neues Deichhorst“. Der Bus der Linie 216 fährt stündlich das Divarena-Gelände an.